Rockets international und national gefordertEGDL trifft auf Heerenveen und Hamm

EGDL-Keeper Tim Stenger und Leonard Günther. (Foto: fischkoppMedien/EG Diez-Limburg)EGDL-Keeper Tim Stenger und Leonard Günther. (Foto: fischkoppMedien/EG Diez-Limburg)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Raketen international, die nächste Hürde: Zehn Spiele, zehn Siege in der heimischen „Beker van Nederland“-League, dazu vier Siege in vier Spielen in der BeNe-League – die Unis Flyers aus Heerenveen sind in ihren beiden Heimatligen derzeit das Maß aller Dinge. Dazu stellt die Mannschaft in der BeNe-League die vier besten Scorer der Liga, in der Beker-League sind es immerhin die Plätze eins und zwei. Im Inter-Regio-Cup gab es beim 1:2 in Neuwied die bisher einzige Saisonniederlage, das Heimspiel gegen Neuss konnten die Flyers mit 4:3 gewinnen.

Diez-Limburg und Heerenveen gehen daher punktgleich in dieses Duell, vor dem EGDL-Trainer Frank Petrozza noch einmal auf den vergangenen Sonntag und den knappen Heimsieg (3:2) gegen Neuss blickt: „Unser Problem ist, dass uns noch die Konstanz fehlt. Wir müssen das, was wir uns vorgenommen haben, auch 60 Minuten durchziehen. Das verlange ich einfach von der Mannschaft. Uns geht da manchmal zu schnell die Konzentration verloren.“

Ganz sicher ist das auch eine Kopfsache, wenn man - wie die Rockets - bisher so souverän durch die Liga marschiert ist. Mit einer Ausnahme war es bisher immer gelungen, noch einen Gang hochzuschalten wenn notwendig. „Wir müssen aber einfach lernen, dass wir manchmal eben auch Geduld brauchen“, sagt Petrozza. „Gerade gegen Teams, die gegen uns tief stehen. Würden diese Mannschaften offensiv agieren, dann würden wir es sicherlich einfacher haben. Aber das ist eben unsere Aufgabe, die wir als Team lösen müssen. Konzentriert und geduldig bleiben.“

Immerhin kommt am Sonntag mit Hamm eine Mannschaft, die ganz sicher mitspielen will offensiv. Die Eisbären können wieder auf die Dienste von Kevin Orendorz zurückgreifen, müssen defensiv jedoch auf Importspieler Michal Spacek verzichten, der zu den stärksten Verteidigern der Liga zählt. „Ich bin mir sicher, dass Hamm uns alles abverlangen wird“, glaubt der Rockets-Trainer. „Die wollen ganz sicher nicht noch einmal gegen uns verlieren.“ Die bisherigen Vergleiche, zwei an der Zahl, gingen beide an die Rockets. „Ich erwarte von unseren Spielern, dass jeder wieder ein paar Prozent Leistung draufpackt.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!