Rockets gewinnen in Ratingen7:6-Erfolg für die EG Diez-Limburg

EGDL-Torhüter Constantin Schönfelder. (Foto: fischkoppMedien/EG Diez-Limburg)EGDL-Torhüter Constantin Schönfelder. (Foto: fischkoppMedien/EG Diez-Limburg)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Somit fehlt dem Team am finalen Hauptrunden-Wochenende noch ein Zähler, um den vierten Tabellenplatz und damit das Heimrecht im Viertelfinale zu sichern. Dann könnte Ratingen auch bei zwei abschließenden Siegen gegen Lauterbach und Frankfurt nicht mehr an der EGDL vorbeiziehen.

Die Rockets mussten sich in Ratingen häufig das Spiel aus der Kühlbox anschauen. In der Summe gab es 62 Strafminuten gegen die EGDL, deren 16 gegen die Gastgeber. Schon im ersten Drittel kassierten Florian Böhm und Jamie Hill Zehn-Minuten-Strafen. Dabei haderten die Gäste mit einigen Entscheidungen.

„Ratingen hat zwei Tore in Überzahl gemacht und war in diesen entscheidenden Phasen hellwach“, sagte Rockets-Trainer Stephan Petry. „Auch wir hatten unsere Chancen in Überzahl, wussten diese aber nicht so effektiv zu nutzen.“ Dass seine Mannschaft überhaupt noch einmal ins Spiel gefunden hatte, verdankte sie einer starken Moral trotz 0:2- und 2:4-Rückstand. „Mit zunehmender Spieldauer waren wir einfach besser im Spiel, dann hast du auch diese Moral gespürt. Am Ende waren wir voll drin, aber wir müssen es einfach schaffen, diese Auszeiten zu Beginn abzustellen."

Tim Brazda (5.) und Dominik Scharfenort (8.) hatten die Ice Aliens früh und verdient in Führung geschossen. Tobias Schwab hauchte auf der Gegenseite seiner Mannschaft mit einem Doppelpack wieder Leben ein (9., 14.). Die Führung für die Ice Aliens nach dem ersten Drittel, erzielt durch Maximilian Bleyer (18.) war dennoch verdient und unstrittig.

Als Ratingen zur Spielmitte durch Dustin Schumacher erneut auf zwei Tore davonzog (31.), musste man im Rockets-Lager fast schon eine Vorentscheidung befürchten. Doch Florian Böhm besorgte den wichtigen Anschlusstreffer kurz vor der Pause (40.) und Jeff Smith glich gleich zu Beginn des letzten Drittels zum 4:4 aus (42.). Ratingen aber blieb gallig und wollte sich mit dem Heimsieg die besten Chancen auf Platz vier sichern – Tobias Brazda unterstrich das mit dem 5:4 (44.).

Aber Diez-Limburg zeigte Moral: Andre Bruch glich aus (46.), Jamie Hill schaffte an seinem Geburtstag die erstmalige Führung an diesem Abend (48.). Weil man aber acht der finalen 15 Minuten (inklusive Verlängerung) in Unterzahl agieren musste, konnten die Rockets am Ende froh sein, sich nach dem Ratinger Ausgleich durch Simon Klemmer bis ins Penaltyschießen zu retten.

„Ich war mir sicher, dass wir uns bei den Penaltys durchsetzen“, sagte Petry. Lediglich Michal Plichta traf für die Gastgeber, die anderen beiden Schützen konnten EGDL-Keeper Constantin Schönfelder nicht überwinden. Jeff Smith und Jamie Hill verwandelten ihre Penaltys dagegen mit stoischer Ruhe und bescherten den Gästen den Zusatzpunkt.

„Spieler der Saison“ bleibt bei den EG Diez-Limburg
Andre Bruch verlängert bei den Rockets

​Vorbild, Teamplayer, Kämpfer, Mister 100 Prozent: Egal, wie klanghaft die Namen auch waren im Kader der EG Diez-Limburg in der gerade abgelaufenen Saison, bei der F...

Saisonabschluss in Dortmund
Grefrath Phoenix vor letztem Saisonspiel bei den Eisadlern

​Bereits seit knapp zwei Wochen ist das Eis aus dem Grefrather EisSport & EventPark verschwunden. Die letzten rot und blau eingefärbten Reste der Spielzeit 2018/19 t...

Der Traum von der Titelverteidigung
Herforder Ice Dragons haben Matchpuck

​Der Traum, den Titel in der Regionalliga West zu verteidigen, war beim Herforder EV immer da. Die ganze Saison über. Aus einfachem Grund: „Ein Titel ist immer toll,...

Der Finalwahnsinn geht weiter
Herforder Ice Dragons gewinnen auch Spiel zwei gegen Hamm

​Ausverkauft! Das zweite Finalspiel der Regionalliga West zwischen den Herforder Ice Dragons und den Hammer Eisbären zog die Eishockeyfans scharenweise in die Eishal...

Erfolg gegen Löwen Frankfurt
Grefrath Phoenix ist Luchsen unterlegen

​Ein äußerst intensives und anstrengendes Wochenende liegt hinter der Grefrather EG. Mit 1200 Autobahnkilometern auf dem Tacho aber auch drei Punkten im Reisegepäck ...