Rockets gewinnen in Nijmegen8:5-Sieg im Inter-Regio-Cup

Torschütze Andre Bruch. (Foto: fischkoppMediem/EG Diez-Limburg)Torschütze Andre Bruch. (Foto: fischkoppMediem/EG Diez-Limburg)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Spielfreudig und frisch - so präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Frank Petrozza im ersten Spielabschnitt. Zwar konnten die Gastgeber die frühe Führung der Rockets durch David Lademann (3.) postwendend wieder ausgleichen (Jay Plamont, 4.), doch das änderte nichts an der Dominanz der EGDL. Die mussten wie schon am Freitag auf Kevin Lavallee, Pablo Gimenez und Fabian Mörschler verzichten, die Ausfälle aber konnten erneut sehr gut kompensiert werden.

Hinzu kamen zum Teil sehr schön herausgespielte Tore - wie zum Beispiel das 2:1 durch Andre Bruch in Überzahl (7.) oder die starke Vorarbeit von Tobias Schwab, vollendet von Konstantin Firsanov zum 3:1 (14.). Auch RJ Reed machte an alter Wirkungsstätte sein Treffer (16.), in Überzahl erhöhte Tobias Schwab zudem auf 5:1 (17.). Eine klare Führung nach dem ersten Drittel.

Im zweiten Abschnitt kamen auch die Devils besser ins Spiel - und profitierten zudem von einigen Nachlässigkeiten in der Rockets-Defensive. Wessel Copier (23.) und Jeffrey Melissant (28.) verkürzten zwischenzeitlich auf 3:5. David Lademann (28.) und RJ Reed (30.) - jeweils mit ihren zweiten Treffern - stellten den alten Abstand wieder her. Das Drittel endete dennoch ausgeglichen, denn auch Jeffrey Melissant schrieb sich in die Liste der Doppeltorschützen ein. Das muntere Toreschießen im zweiten Drittel komplettierte Pierre Wex (39.). Das 3:3 in diesem Abschnitt hatte nun für beide Fanlager hohen Unterhaltungswert.

Das änderte jedoch nichts am ungefährdeten Sieg der EGDL, den nun immer müder werdende Gäste im letzten Drittel (0:0) souverän herunterspielten. Der Derbysieg am Freitagabend hatte schließlich einige Körner gekostet. „Wir haben das Spiel locker nach Hause gebracht, das war ein gutes Spiel von uns“, freute sich Petrozza. „Die Jungs können jetzt noch mal ein paar freie Tage genießen, bevor es dann so richtig ernst wird. Denn ab sofort werden wir vermutlich keine spielfreien Tage mehr an den Wochenenden haben. Am Donnerstag steht das nächste Training an zur Einstimmung auf die nächsten Spiele.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!