Rockets gewinnen bei den Eaters in Limburg5:3-Erfolg für die EG Diez-Limburg

EGDL-Stürmer Tobias Schwab. (Foto: fischkoppMedien/EG Diez-Limburg)EGDL-Stürmer Tobias Schwab. (Foto: fischkoppMedien/EG Diez-Limburg)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Andre Bruch und Julian Grund standen Coach Frank Petrozza in den Niederlanden nicht zur Verfügung, dafür rückte Pablo Gimenez nach seinem Urlaub erstmals ins Aufgebot. Hatte der Trainer am Freitag noch einiges bei der Reihenzusammenstellung probiert, so kehrte er nun zur Formation zurück, die er nach der ersten Trainingswoche gegen Hamburg gebracht hatte. Mit Erfolg.

„Der Freitag war zum Probieren da. Heute haben wir wieder einen weiteren Schritt nach vorne gemacht. Ich weiß jetzt, wie wir spielen wollen“, sagte Petrozza mit Blick auf seine Reihen. Zwischen den Pfosten setzte der Rockets-Trainer erstmals Tim Stenger ein. Nachdem Jan Guryca in den ersten Testspielen seine Klasse bereits unter Beweis gestellt hatte, zog Stenger nun nahtlos nach. „Tim hat ein super Spiel gemacht“, freut sich Petrozza über zwei starke Keeper in seiner Mannschaft. Stenger bestätigte damit seine starken Trainingseindrücke.

Einen besonderen Schwerpunkt legte der Trainer zudem auf das Forechecking. „Wir wollten sie ganz früh stören, noch vor der neutralen Zone. Das ist uns sehr gut gelungen.“ Und auch in den Special Teams schlugen die Rockets zu: Dominik Luft traf früh im Powerplay zur Führung (3.), später sollte auch Reed aus einer Überzahl-Aufstellung heraus treffen, auch wenn der Spieler gerade von der Strafbank zurückkam. „Zwei von drei Überzahlchancen genutzt, in drei Unterzahlsituationen keinen Treffer kassiert - damit bin ich sehr zufrieden“, sagte Petrozza.

Das Spiel war jedoch - wie schon am Freitag - alles andere als ein Spaziergang. Erneut standen sich da zwei starke Teams auf Augenhöhe gegenüber. Die Eaters kamen durch Nick Verschuren zunächst zum Ausgleich (8.), mussten dann aber das 1:2 durch Kevin Lavallee hinnehmen (15.). Eine knappe, aber hochverdiente Führung für die Gäste.

Im zweiten Abschnitt packte ein am Freitag noch gesundheitlich angeschlagener RJ Reed zwei Mal die Kelle aus, traf zunächst sehenswert zum 3:1 (21.) und später per Schlagschuss unhaltbar zum 4:2 (32.). Dazwischen hielt Akim Ramoul (26.) die Hoffnung seiner Mannschaft auf einen Heimsieg am Leben.

In einem fairen Spiel sollten sich die Rockets im Schlussabschnitt den Sieg nicht mehr nehmen lassen. Zwar erkämpften sich die Eaters noch den Treffer zum 3:4 durch Nick Verschuren (51.), mit dem Empty-net-Goal von Tobias Schwab (60.) war der verdiente Sieg aber endgültig perfekt. „Eine super Leistung der Mannschaft“, freute sich Petrozza. „Wir haben uns den Sieg hart erarbeitet. Das Tempo war wirklich sehr gut.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!