Rockets feiern Kantersieg gegen HerentalsEGDL gewinnt mit 8:0 im Inter-Regio-Cup

Chance für die Rockets: vorne David Lademann, hinten R.J. Reed, Herentals-Keeper Arne Baumanns. (Foto: fischkoppMedien/EG Diez-Limburg)Chance für die Rockets: vorne David Lademann, hinten R.J. Reed, Herentals-Keeper Arne Baumanns. (Foto: fischkoppMedien/EG Diez-Limburg)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wie stark sind die Gegner aus der belgisch-niederländischen BeNe-League? Der Inter-Regio-Cup liefert in diesem Jahr erstmals Antworten in einem internationalen Pokalwettbewerb. Während sich die Rockets auswärts bisher schwer getan hatten, war man auch vor Herentals gewarnt. Mit nahezu identischem Kader (eine Veränderung) und gleichem Keeper hatten die Belgier gegen ersatzgeschwächte Ice Dragons aus Herford mit 5:1 gewonnen. Die EGDL erwartete einen laufstarken und technisch versierten Gegner. Doch den ließen die Raketen zu keiner Zeit ins Spiel finden.

Zum Auftakt gab es gleich einen feinen Einstand: Erster Wechsel, erster Schuss, erstes Tor: Leonardo Ewald, unter der Woche neu zum Team gestoßen, traf schon in der 2. Spielminute per Schlagschuss von der blauen Linie zum 1:0. Noch wichtiger aber: Der Verteidiger fügte sich sofort gut in das Defensivspiel der Rockets ein. Die brachten aus einer sicheren Abwehr heraus den Gegner ein ums andere Mal zum Straucheln. Kevin Lavallee (4.) und RJ Reed (10.) erhöhte noch im ersten Drittel auf 3:0.

Im zweiten Abschnitt wurde der Leistungsunterschied an diesem Abend noch deutlicher, wenngleich man das Ergebnis bei den Raketen sehr realistisch einzuschätzen weiß. Die vier weiteren Tore, davon zwei in Unterzahl, taten dennoch richtig gut: Kevin Lavallee (23., Shorthander), Tobias Schwab (29., Überzahl), Kevin Lavallee (38., Überzahl) und RJ Reed (40., Unterzahl) unterstrichen einmal mehr die starke Special-Teams-Arbeit der Rockets. Die hielten sich in insgesamt fünf Unterzahlsituationen schadlos und nutzten zwei von sechs Überzahlsituationen.

„Wir waren heute einfach nicht da, wir waren nicht aktiv genug und hatten keine Führungsqualitäten auf dem Eis“, bilanzierte ein verärgerter Jeffrey von Iersel die Leistung seiner Mannschaft. „Das Ergebnis ist auch in der Höhe absolut verdient für Diez-Limburg.“ Herentals war mit dem 0:8 am Ende tatsächlich noch gut bedient, denn im letzten Abschnitt konnte lediglich Kevin Lavallee (51.) eine weitere Torchance in ein Tor ummünzen. Beeindruckend: Lavallee machte insgesamt vier Buden, RJ Reed war an sieben der acht Treffer beteiligt, Jan Guryca feierte im ersten Spiel nach seiner Verletzung einen Shutout. (Petrozza: „Welcome back, Jan!“).

„Ich bin sehr zufrieden mit unserem Spiel“, sagte der Rockets-Trainer auf der Pressekonferenz. „Wir haben 60 Minuten lang eine gute Leistung gebracht.“ Petrozza hatte alle vier Sturmreihen eingesetzt und verteilte an alle Akteure Lob: „Alle haben heute gut gespielt und ihre Sache gut gemacht. Wir wollten besser ins Spiel kommen als letzte Woche, was uns gelungen ist mit der frühen Führung. Auch die Special Teams haben mir heute sehr gut gefallen. Das wird auch für das Derby wichtig sein. Wir gehen jetzt mit viel Selbstvertrauen in das Spiel am Sonntag.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!