Rockets empfangen Ice Aliens aus RatingenHungrig auf die nächsten Punkte

(Foto: EGDL)(Foto: EGDL)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zwei der sechs Spiele stehen am Wochenende an: Am Freitag freuen sich die Rockets auf das Duell gegen die Ratinger Ice Aliens in der Eissporthalle am Diezer Heckenweg (20.30 Uhr), am Sonntag geht es zu den heimstarken Bördeindianern nach Soest (19 Uhr).

„Ich denke, unser Ziel ist bereits formuliert und kann nur heißen: Den Platz an der Sonne so lange wie möglich behaupten“, gibt EGDL-Trainer Arno Lörsch die Marschroute für die noch verbliebenen Spiele in der Hauptrunde aus. „Natürlich werden auch die Mannschaften hinter uns sich noch etwas ausrechnen, daher ist auf der Zielgerade absolute Disziplin gefragt. Wer das besser macht, hat am Ende die Nase vorne. Unser Restprogramm unter anderem mit Heimspielen gegen Ratingen und Hamm sowie Auswärtsspielen in Soest im Doppelpack und in Herford ist hart. Aber alle anderen Teams müssen ihre Spiele ja auch erstmal erfolgreich gestalten. Wir schauen ohnehin nur auf uns und fokussieren uns auf das, was wir tun."

Angepasst an die momentane Saisonphase gestaltet sich dieser Tage auch die Trainingsarbeit. „Die ist im Wesentlichen auf die Bereiche Zweikampfverhalten und Defensivverhalten ausgerichtet“, sagt Lörsch. „Wir müssen jetzt versuchen die letzten kleinen Dinge zu verbessern, die nachher in den Play-offs den Ausschlag geben können und werden. Zudem sind die Special Teams und das Umschaltspiel immer Bestandteil unserer Trainingsarbeit.“

Gegen den Tabellenvierten aus Ratingen wird es auch auf eben diese Kleinigkeiten ankommen. „Ich erwarte eine starke Ratinger Mannschaft“, sagt der Rockets-Trainer. „Die Ice Aliens haben mit ihrem Sieg gegen Hamm am Sonntag sicherlich wieder Selbstbewusstsein getankt. Sie werden uns mit ihren zahlreichen sehr guten Einzelspielern alles abverlangen. Ratingen ist eine Top-Mannschaft, aber das kommt uns entgegen, denn wir brauchen jetzt permanent den Vergleich mit den Besten der Liga, damit die Jungs das hohe Niveau als Standard verinnerlichen.“

Am Sonntagabend reisen die Rockets dann erstmals in der laufenden Saison zu den Bördeindianern nach Soest, die in der Vorwoche Herford auf eigenem Eis mit 2:1 schlagen konnten. „Das wird definitiv keine leichte Aufgabe“, sagt Lörsch. „Wir haben uns schon im Heimspiel schwer getan. Und neben Herford hat dort auch schon Hamm verloren. Wir sind gewarnt. Wir brauchen Geduld und müssen zum richtigen Zeitpunkt die richtige Entscheidungen treffen. Unsere Spielweise muss sich flexibel gestalten, gerade bei einem solch defensiv starken Gegner. Wir werden deshalb am Donnerstag im Training eine zusätzliche Variante versuchen, die uns noch mehr Flexibilität geben soll."

Keeper Steve Themm und Stürmer Marijus Maier werden zum Wochenende in den Kader zurückkehren. „Darüber bin ich sehr froh“, sagt der Trainer. „Das gibt uns noch weitere Möglichkeiten.“ Fehlen werden weiterhin Julian Grund (krank), Dennis Stroeks (verletzt) und Ville Kärkäs, „der noch bis Ende Januar schulisch bedingt fehlen wird“, so Lörsch.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!