Rockets brauchen am Sonntag einen Sieg in DarmstadtNicht vom 10:1 blenden lassen

Im Hinspiel passte alles. Beim 10:1 in Diez ließen die Rockets um Willi Hamann den Darmstadt Dukes keine Chance. (Foto: Verein)Im Hinspiel passte alles. Beim 10:1 in Diez ließen die Rockets um Willi Hamann den Darmstadt Dukes keine Chance. (Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

EG Diez-Limburg gegen ESC Darmstadt – zum zweiten Mal in dieser Saison kommt es am nächsten Wochenende in der Eishockey-Hessenliga zu diesem Duell. Und zum zweiten Mal wollen die Rockets vom Heckenweg das Eis als Gewinner verlassen. „Wir werden mit Sicherheit nicht den Fehler machen und uns vom 10:1-Sieg im Hinspiel blenden lassen“, sagt EGDL-Trainer Holger Pöritzsch im Vorfeld der Partie, die am Sonntag um 18.45 Uhr in Darmstadt beginnt. Sein Team habe damals in Diez einen Sahnetag erwischt, während bei den Südhessen nichts zusammen lief. Pöritzsch rechnet mit einem Gegner, der alles daran setzt, die Schmach des ersten Aufeinandertreffens vergessen machen: „Ich erwarte eine aggressive Mannschaft. Deshalb müssen wir von Beginn an hellwach sein.“

Keine einfache Aufgabe, denn im Spielrhythmus befinden sich die Kufencracks von der Lahn derzeit nicht unbedingt. Nach der Partie in Kassel hatte das Team drei Wochen spielfrei. Auch bei der abgebrochenen Begegnungen gegen die Frankfurt Eisteufel am Sonntag (13:1 nach 40 Minuten) wurden die Rockets kaum gefordert. Der ESC, der aktuell auf Tabellenplatz fünf direkt hinter den Diezern und Limburger steht, sollte sich da schon eher auf Augenhöhe befinden. „Wenn wir unser Ziel Aufstieg nicht aus den Augen verlieren wollen, ist ein Sieg in Darmstadt Pflicht“, hat Trainer Pöritzsch klare Erwartungen. Dass Dominik Kley und Markus Kaczenski, die gegen Frankfurt fehlten, wieder zur Verfügung stehen, ist dabei ein wichtiger Baustein.