Rockets-Absturz im letzten DrittelEG Diez-Limburg

Rockets-Absturz im letzten DrittelRockets-Absturz im letzten Drittel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dabei begann der Abend für die EGDL perfekt. Dennis Stroeks markierte nach 3:08 Minuten das 1:0 für die Gastgeber. Die Eintracht setzte die Rockets nun weiter unter Druck und kam zu sehr vielen Schussmöglichkeiten, die vom angeschlagenen Ralf Gross im EGDL-Tor allesamt entschärft wurden. Erst sechs Minuten vor der Pausensirene glichen die Adler aus.

Ein ähnliches Bild zeigte sich im Mittelabschnitt. Die Eintracht stürmte weiter in Richtung EGDL-Tor. Der Treffer fiel jedoch auf der anderen Seite. Rockets-Stürmer Ditrich Rudat überwand Eintracht Torhüter Michael Dolgner in der 26. Spielminute zum völlig überraschenden 2:1 für die Domstädter. Die Eintracht fuhr von nun an wütende Angriffe und wurde mit dem 2:2 Ausgleich belohnt. Erstmalig in Führung gingen die Frankfurter in der 37. Spielminute. Dies sollte auch der entscheidende Treffer des Abends sein, was zu dieser Zeit auf Rockets Seite noch Niemand hoffte. Die Adler bauten ihre Führung kurz vor Ende des zweiten Drittels noch auf 4:2 aus.

Für Ralf Groos war die Arbeit nun beendet. Satte 64 Schüsse hatte er in 40 Minuten auf sein Tor bekommen. Für ihn stand von nun an Kim Hoßbach zwischen Pfosten. Ihr erging es jedoch nicht besser, in 20 Minuten musste die Limburger Torfrau 48 Schüsse abwehren, von denen neun aber den Weg ins Tor fanden. So stand am Ende wieder eine deutliche Niederlage wie im Hinspiel zu Buche.

Für die Rockets heißt es nun, das Spiel aus dem Gedächtnis zu streichen und sich auf die anstehenden Aufgaben der nächsten Wochen zu konzentrieren. Am kommenden Sonntag gastiert die EGDL beim ESC Darmstadt. Die Dukes stehen aktuell auf Platz vier der Tabelle, konnten aber mit einem Heimsieg gegen die Mainzer Wölfe bereits ihre Qualität unter Beweis stellen. Die Rockets sind also vor der Spielstärke der Darmstädter gewarnt. Dennoch wird die Mannschaft alles versuchen, um etwas Zählbares aus Darmstadt zu entführen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!