Roby Haazen und Gerrit Ackers bleiben bei der GEGVertragsverlängerungen in Grefrath

Lesedauer: ca. 1 Minute

Der gebürtige Niederländer Roby Haazen, der aufgrund seiner enormen Schnelligkeit auf dem Eis von den Fans auch gerne „Fliegendner Holländer“ genannt wird, hat sich in den letzten Jahren vom Nachwuchs-Talent zu einer festen Größe im Phoenix-Angriff entwickelt. Allein in der vergangenen Spielzeit gelangen dem 23-Jährigen in 15 Spielen 21 Tore und weitere 15 Assists für die GEG. Dass der stets kämpferische Wirbelwind kein Kind von Traurigkeit ist, beweisen zudem satte 76 Strafminuten.

Eine tragende Rolle soll auch Verteidiger Gerrit Ackers wieder einnehmen. Von den Fans geliebt und von den Gegnern gefürchtet sind sein Körperspiel und seine Schlagschüsse von der blauen Linie, welche ihm die Spitznamen „Büffel“ und „Hammer“ eingebracht haben. Ackers ist ein Führungsspieler mit Qualitäten im offensiven wie defensiven Bereich. Mit 60 Toren und 55 Assists in 80 Spielen für die GEG ist der 29-Jährige der punktbeste Verteidiger in der ewigen GEG-Statistik.

„Die Kaderplanungen sind bereits sehr weit voran geschritten, so dass wir bereits in naher Zukunft weitere Namen veröffentlichen können“ freut sich Vereins-Vize Dirk Pfeiffer. „Die frühe Planungssicherheit durch die bereits Anfang des Monats erfolgte Ligeneinteilung des neues Verbandes und die bereits stattgefundene Jahreshauptversammlung der GEG helfen uns dabei enorm“, so Pfeiffer weiter.