Ratinger Ice Aliens mühen sich zum 3:2-SiegLetztes Vorbereitungsspiel in Troisdorf bringt keine Erkenntnisse

RatingenRatingen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Durch den Rückzug der Soester EG aus der Regionalliga sprangen die Ice Aliens als Testspielgegner gegen den Landesligisten Troisdorf Dynamite ein. Mit nur zwölf Feldspielern und zwei Torleuten war der Kader an diesem Tag sehr dünn besetzt. Drei Verteidigerpärchen und zwei Sturmreihen brachte Andrej Fuchs aufs Eis, inklusive der drei Eigengewächse. Im Tor begann Felix Zerbe, zur Spielmitte ging Thomas Pedarnig zwischen die Pfosten.

Zunächst schien der Klassenunterschied deutlich. Die Ice Aliens legten stark los und gingen mit 3:0 in Führung. Doch gegen Ende des ersten Drittels kam aus unerfindlichen Gründen Sand ins Getriebe, und die Aktionen waren nicht mehr so klar und überzeugend. Das merkten die Gastgeber und boten nun viel mehr Gegenwehr, wodurch das Ratinger Spiel etwas zerfahren wurde.

Das zweite Drittel gestaltete sich ähnlich, viele überhastete Aktionen, leichte individuelle Fehler, zu wenig Torschüsse, und zu allem Überfluss das Gegentor zum 1:3 für Troisdorf. So langsam machte sich auch der schmale Kader bemerkbar, die Kräfte der Spieler schwanden, auch weil viele nach der Grippewelle der vergangenen Woche noch nicht zu 100 Prozent fit waren.

So ging es in das letzte Drittel, in dem Ratingen bemüht war, den Vorsprung auszubauen. Bis zum Schluss kämpfte die Truppe vom Sandbach, wurde aber leider nicht mehr belohnt worden. Im Gegenteil, Troisdorf gelang noch ein zweites Tor.

So konnte Trainer Fuchs keine Erkenntnisse aus der Begegnung ziehen. Er hofft, dass die krankheitsbedingten Ausfälle in dieser Woche wieder an Bord sind, ums sich auf das erste Punktspiel in Herford vorbereiten können.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!