Ratinger Ice Aliens lassen gegen Soest nichts anbrennenSouveräner Erfolg

Lesedauer: ca. 1 Minute

Schon nach 16 Sekunden besorgte Thomas Dreischer nach einer tollen Vorlage von Dennis Fischbuch das 1:0. Vor allem in der Anfangsphase waren die Ratinger klar dominierend, schafften es danach allerdings nicht, die vielen hochkarätigen Chancen auch in Tore umzumünzen. Kurz vor der ersten Pausensirene sorgten die Brazda-Brüder noch einmal für Begeisterung, als sie sich mit den Soestern Martin Juracek und Felix Berger eine spektakuläre Fausteinlage lieferten. Alle vier beteiligten Spieler wurden von Schiedsrichter Lars Müller für zehn Minuten auf die Strafbank geschickt. Für Tobias Brazda besonders ärgerlich, es war seine dritte Zehn-Minuten-Strafe, damit ist er für das Auswärtsspiel in Herford gesperrt.

Auch im Mitteldrittel waren die Ice Aliens die bessere Mannschaft, mussten zunächst aber in der 22. Minute den Ausgleich wegstecken. Die Gäste hatten zu diesem Zeitpunkt ihre stärkste Phase, hätten die Begegnung sogar drehen können, scheiterten aber des Öfteren an den Paraden von Torhüter Richard Steffen. Zum Glück für die Ratinger war diese Druckphase aber schnell wieder vorbei. Nach gut 30 Minuten ging man nach einem satten Handgelenkschuss durch Benjamin Hanke wieder in Führung und rund 90 Sekunden vor der erneuten Pause erzielte Pascal Behlau den dritten Ratinger Treffer an diesem Abend. Mit einer Zwei-Tore-Führung ging es in die letzten 20 Minuten.

Die bis dahin tapfer mitspielenden Gäste mussten dem hohen Tempo der Aliens nun Tribut zollen. Immer öfter tauchten die Ratinger gefährlich vor dem Tor von Marc Fleischer auf und konnten ungestört kombinieren. Besonders erfreulich war das folgende 4:1, denn es war Marvin Mochs erster Treffer nach seiner langen Verletzungspause. Zwar erzielte Igor Furda nur zwölf Sekunden später den zweiten Soester Treffer, mehr nennenswerte Gegenwehr gab es aber nicht mehr von den Gästen. Dennis Fischbuch und die beiden Brazda-Brüder waren in der Schlussphase noch erfolgreich und schraubten so das Ergebnis auf 7:2.

Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg, die Ice Aliens waren eine Klasse besser und konnten endlich einmal ihre Überlegenheit auch in viele Tore ummünzen. Auch Neuzugang Christian Müller machte, nach Jahren der Inaktivität, ein grundsolides Comeback und ließ des Öfteren sein enormes Potenzial aufblitzen.