Ratinger Ice Aliens gewinnen das Pinktober-Spiel400 Fans des EHC Neuwied reisten per Schiff an

Die Ratinger Ice Aliens setzten sich verdient gegen den EHC Neuwied durch. Dabei trugen die Gastgeber diesmal pinke Trikots. (Foto: Markus Szczepanski)Die Ratinger Ice Aliens setzten sich verdient gegen den EHC Neuwied durch. Dabei trugen die Gastgeber diesmal pinke Trikots. (Foto: Markus Szczepanski)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Hausherren hatten die „Pinktober“-Idee aufgegriffen, um damit auf den Kampf gegen Brustkrebs aufmerksam zu machen. Die Aliens spielten in pinken Jerseys, die nach der Partie für den Düsseldorfer Verein „Zebra“ versteigert worden sind, der ein Brustkrebsberatungszentrum betreibt. Doch auch die Bären aus Neuwied konnten mit einer schönen Fanaktion aufwarten. Statt mit einem Sonderzug reisten die EHC-Fans mit einem Schiff an, das bis Düsseldorf fuhr, von wo es einen Bustransfer für die rund 400 Anhänger gab, mit dem sie ins benachbarten Ratingen gebracht worden sind.

Dass sich Jacobs über ein gutes Spiel freute, hatte aber vor allem mit dem Geschehen auf dem Eis zu tun. Die 784 Zuschauer sahen eine Partie mit einem für Regionalliga-Verhältnisse hohem Tempo und einem EHC Neuwied, der zunächst besser in die Partie kam. Ratingen wirkte zu Beginn noch etwas zu hektisch und so gingen die Bären durch Sven Schlicht dann auch in Führung.  Doch kaum eine Minute später düpierte Benjamin Hanke Gästekeeper Felix Köllejan und traf zum 1:1. Kurz vor Schluss des Drittels hatte Pascal Behlau die Aliens-Führung auf dem Schläger.

Nach dem Seitenwechsel traf zwar Michael Jamieson zur Neuwieder Führung (22.), doch das Drittel ging klar an Ratingen, das durch Stepan Kuchynka, Alexander Schneider und Dennis Appelhans mit 4:2 in Führung ging. Neuwied steckt aber nicht auf, während die Aliens kurz vor der zweiten Pause die Ordnung verloren. Die Bären wurden mit dem 3:4-Anschluss von Dennis Schlicht nur eine Sekunde vor der Sirene belohnt. Doch der Sieg der Gastgeber geriet nicht mehr in Gefahr: Tim und Tobias Brazda packten den Deckel oben drauf. Neuwieds Sven Schlicht nach einem Foul und der Ratinger Lucas Becker für die folgende Vergeltungsaktion kassierten im zweiten Drittel jeweils fünf Minuten samt Spieldauerstrafe in einer Partie, die gegen Ende etwas zu hektisch wurde.

„Das war ein sehr gutes Spiel, allerdings haben wir im zweiten Drittel in der Defensive zu viele Fehler gemacht“, sagte EHC-Trainer Jens Hergt. „Am Ende haben die Ratinger verdient gewonnen.“

Tore: 0:1 (6:48) Sven Schlicht (Müller, Jamieson), 1:1 (7:36) Hanke (Pompino, Tobias Brazda), 1:2 (21:15) Jamieson (Müller), 2:2 (26:54) Kuchynka (Maas), 3:2 (33:46) Schneider, 4:2 (37:29) Appelhans, 4:3 (39:59) Dennis Schlicht (Fröhlich), 5:3 (53:01) Tim Brazda (Tobias Brazda, Hanke), 6:3 (59:18) Tobias Brazda (Tim Brazda, Hanke). Strafen: Ratingen 10 + 10 (Fischbuch) + 5 + Spieldauer (Becker), Neuwied 12 + 5 + Spieldauer (Sven Schlicht). Zuschauer: 784.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!