Ratingen verliert gegen die Hammer EisbärenVerletzungspech stoppt die Ice Aliens

Lesedauer: ca. 1 Minute

Trainer Achim Johnigk ist zurzeit wirklich nicht zu beneiden. Seit Wochen kämpft die Mannschaft mit vielen Verletzungen, auch in Hamm konnte man lediglich auf Torhüter Oster und 15 Feldspieler zugreifen. Im ersten Drittel sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie, in der beide Mannschaften versuchten sich gegenseitig zu neutralisieren und keine Fehler zu machen. Hamm hatte etwas mehr vom Spiel und ging in der 19. Spielminute durch eine Einzelleistung von Ibrahim Weißleder in Führung. In den letzten Sekunden des Drittels sorgte dann Hamms Ortwein für eine unschöne Szene, er holte Aliens Verteidiger Simon Migas rabiat von den Beinen und erhielt dafür fünf Minuten plus Spieldauer. Simon Migas konnte verletzt nicht mehr weiterspielen. Stepan Kuchynka blieb mit Leistenproblemen ebenfalls nach der ersten Pause in der Kabine.

Auch im zweiten Drittel waren beide Mannschaften auf Augenhöhe, lediglich im Abschluss hatten die Gastgeber mehr Glück und erhöhten durch Treffer von Loecke (28.Spielminute) und Pietzko (30.) auf 3:0. Dieses Zwischenergebnis war dem Spielverlauf aber keinesfalls gerecht. Schon vier Minuten nach dem 3:0 gab es aber auch auf der Ratinger Bank wieder etwas Grund zur Freude. Captain Dennis Fischbuch konnte eine Vorlage von Milan Vanek nutzen und den ersten Anschlusstreffer erzielen.

Mit 3:1 ging es ins letzte Drittel. Die Ratinger zeigten wieder einmal eine tolle Moral und gaben nun, trotz des dezimierten Kaders, den Ton im Spiel an. Hamms Torhüter Sebastian May hatte alle Hände voll zu tun, die Ice Aliens wollten den nächsten Treffer und schnürten die Gastgeber in deren eigenen Zone ein. Zehn Minuten vor dem Ende fiel dann das längst überfällige Tor für Ratingen. Milan Vanek war erfolgreich. Wenig später musste Vanek einen Stockcheck einstecken und konnte ebenfalls nicht mehr weitermachen.  Zwar liefen die Ice Aliens weiterhin an, doch am Ende reichte es nicht mehr für Punkte.

Die Begegnung wäre sicherlich mit voller Mannschaftsstärke anders verlaufen. Wenn sich drei Spieler in einem Spiel verletzen und der Trainer dadurch die Reihen umstellen muss, kann man der Mannschaft keinen Vorwurf mehr machen. So bleibt nur die Gewissheit, dass die Aliens auch mit vielen Verletzten mit den besten Mannschaften der Liga mithalten können.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!