Ratingen spielt am Freitag in WeihnachtstrikotsSieg in Soest

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einem kleinen Kader von 14 Spielern, in welchem Tim Brazda, Štěpán Kuchynka (Verletzungen aus dem Spiel gegen Neuwied), Maurice Becker (Einsatz für die Young Roosters Iserlohn), Marius und Matthias Hornig, Benjamin sowie Maurice Musga, Dominik Scharfenort und Milan Vanek fehlten, bei der Soester EG angereist, waren die Sorgenfalten auf der Stirn von Trainer Alexander Jacobs nicht zu übersehen, denn im Hinspiel am Ratinger Sandbach hatten die Indianer den Ratingern doch einige Mühe bereitet. Auf dem Spielberichtsbogen fand sich auf Seiten der Gastgeber dann aber auch nur eine sehr übersichtliche Anzahl Aktiver, sodass sich beide Teams einen schwungvollen und zunächst ausgeglichenen Schlagabtausch lieferten, der nach den ersten zwanzig Minuten mit einer „hauchdünnen“ 1:0-Führung der Aliens endete – Pascal Behlau konnte in der siebten Minute den Soester Goalie überwinden.

Anfangs des zweiten Drittels setzte Soest zunächst die Akzente, beschäftigte die Ratinger Verteidigung und Schlussmann Christoph Oster, der sich allerdings keine „Deckungslücke“ leistete. Nach und nach begann die Aliens-Rumpftruppe dann aber, aus einer kompakten Defensive heraus, das Spiel mehr und mehr zu kontrollieren. „Geschwindigkeit“ war anschließend der Schlüssel zum Erfolg bzw. führte zu vier weiteren RIA97-Toren gegen den – nach Meinung von Alexander Jacobs – insgesamt besten Indianer Marvin Nickel, der mit guten Reflexen, seinen Torwartschienen sowie der Fanghand noch einige weitere Aliens-Treffer verhinderte. Dennis Fischbuch erhöhte in der 25. Minute trotzdem im Nachschuss aus kurzer Distanz auf 2:0, mit einer schönen Kombination freigespielt, legte Sebastian Schröder in der 34. Minute zum 3:0 nach. Matthias Potthoff brachte mit einem schnellen Antritt die schwarze Hartgummischeibe in der 37. Minute flach zum 4:0 erneut über die Torlinie und Dennis Fischbuch sorgte in der 40.Minute mit seinem 5:0 für einen beruhigenden Vorsprung.  Die Mannschaft der Soester EG gab aber auch im letzten Drittel nicht auf und erzielte buchstäblich in letzter Sekunde (59:59) aus einem Gedränge vor dem von Christoph Oster gehüteten Gehäuse noch den verdienten Ehrentreffer zum 1:5.

Zum letzten Heimspiel am Ratinger Sandbach im Jahr 2016 reisen am Freitag, 23. Dezember, 20 Uhr die Gäste aus dem rund 270 Kilometern entfernten, osthessischen, im Vogelsbergkreis liegenden Lauterbach an, um im Rückspiel der Regionalliga-Hauptrunde ihren Gegenbesuch abzustatten. Um das letzte Heimspiel 2016 besonders zu gestalten und allen Jugendlichen den Start in die wohlverdienten Schulferien zu „versüßen“, haben sich die Ratinger Ice Aliens etwas einfallen lassen: Als kleines „Aliens-Vorweihnachtsgeschenk“ erhalten alle Jugendlichen unter 15 Jahren (gegen Vorlage ihres Ausweises) eine kostenlose Eintrittskarte an der Abendkasse.

Darüber hinaus war auch die 1. Mannschaft der Ratinger Ice Aliens kreativ und aktiv. Zur Einstimmung auf das nahende Weihnachtsfest werden sie an diesem Abend in besonderen, nur für dieses Spiel entworfenen Weihnachtstrikots gegen die Luchse Lauterbach auflaufen. Im Anschluss an die Partie bietet die erste Mannschaft dann allen Gästen die Möglichkeit, diese einmaligen „Weihnachts-Game-Worn-Trikots“ zu ersteigern, sich somit ein wirkliches Aliens-Unikat zu sichern oder als ein „Last-Minute-Weihnachtsgeschenk der besonderen Art“ zu ergattern.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!