Ratingen besiegt Unna mit 11:2Klarer Erfolg mit Anlauf

Ratingen besiegt Unna mit 11:2Ratingen besiegt Unna mit 11:2
Lesedauer: ca. 2 Minuten

An den Bambini Day sowie die offizielle Saisoneröffnung der Ratinger Ice Aliens schloss sich am Abend das Test-Rückspiel gegen die Königsborner Bulldogs an. Die Außerirdischen benötigten zwar etwas Anlauf, aber nach 60 Spielminuten fiel das Ergebnis gegen das sich wacker wehrende Team aus Unna mit 11:2 (1:1, 5:0, 5:1) doch standesgemäß aus.

Mit der guten Stimmung auf den Rängen im Rücken starteten die Ratinger schwungvoll in ihr letztes Testspiel und setzten die Gäste von Anfang an unter Druck, die jedoch immer wieder mit Kontern Nadelstiche setzten, die Torhüter Dennis Kohl mit seiner ganzen Erfahrung entschärfen musste. In der sechsten Minute führte eine schnelle Stafette über Verteidiger Max Piotrowski und seine Sturmkollegen Dennis Fischbuch sowie Maurice Becker zum ersten Einschlag im Bulldogs-Gehäuse. Knapp zwei Minuten später egalisierten die Königsborner, nachdem die Defensive der Ratinger den Puck nicht konsequent genug aus der Gefahrenzone spielte. Danach verflachte das Spiel, auf beiden Seiten gab es bis zur Drittelpause nur noch sporadisch ein paar Torszenen.

Nach der Pause setzte Alien Marvin Moch in der 22. Minute mit seinem 2:1 für die Hausherren ein Ausrufezeichen, dem weitere Ratinger Angriffe folgten, die aber ihren Weg, trotz gelungener Kombinationen, nicht ins Tor finden wollten. In der 35. Minute legten die rot-weißen Gastgeber aber endlich ihre Ladehemmung ab. Pascal Behlau, der später wegen einer noch nicht ausgeheilten Verletzung wieder in der Kabine bleiben musste, bediente jeweils mustergültig Robert Licau, welcher mit einem Doppelschlag innerhalb von neun Sekunden zum 3:1 bzw. 4:1 traf. Ein erneuter Doppelschlag in der 38. Spielminute, diesmal durch die Nachwuchstalente Christian Dumler sowie Maurice Becker, sorgte für einen deutlichen 6:1-Vorsprung der Aliens vor der zweiten Drittelpause.

Im letzten Drittel bewies Kevin Wilson, erstmals nach seinem Verletzungsausfall wieder im Kader, seine Qualität. Er brachte in der 42. Minute einen Schuss im zweiten Versuch im Winkel des Königsborner Tors zum 7:1 unter und ließ in der 49. Minute bei einem Alleingang zum 8:1 der gesamten gegnerischen Verteidigung keine Abwehrchance.

Auf den Anschlusstreffer der Bulldogs in der 52. Minute folgte eine Minute später bereits die Antwort des Ratinger Sturms durch Marvin Moch, Maurice Becker und einen krachenden Abschluss von Dennis Fischbuch zum 9:1. Jan Philipp Priebsch sorgte mit einem harten Schuss in der 58. Minute für das zehnte Tor, Milan Vanek schob die schwarze Scheibe vierzig Sekunden vor Ende des Spiels in bester Abstaubermanier zum 11:2 für die Aliens über die Torlinie.

Mit dem Ende dieser von beiden Seiten erneut sehr fair gespielten Partie beginnt jetzt wieder der „Ernst des Lebens“ – am nächsten Wochenende startet der Ligabetrieb für die Ice Aliens mit einem voraussichtlich sehr schweren Heimspiel gegen den alten Rivalen, die Hammer Eisbären.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!