Raptors und Kobras warten auf die Aliens In Solingen – gegen Dinslaken

Raptors und Kobras warten auf die Aliens Raptors und Kobras warten auf die Aliens
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Bis zu 30 Akteure stehen auf der Spielerliste des EC Bergisch Land, der der nächste Gegner der Ratinger Ice Aliens sein wird. Trotzdem wähnen sich die Gastgeber gegen Ratingen am kommenden Freitag in der Außenseiterrolle. Ob diese zurückhaltende Einschätzung zutrifft, wird sich zeigen – im Auftaktspiel beim Neusser EV scheinen es die Bergisch Raptors der Heimmannschaft nicht leicht gemacht zu haben, denn zu Anfang des dritten Drittels stand es noch ausgeglichen 2:2, auch wenn die Partie letztendlich mit 5:3 an die Neusser ging.

Raptors-Trainer Jörg Mülstroh sieht sein Team auf dem richtigen Weg und rechnet sich, wenn sich seine Spieler konzentriert und diszipliniert an die „Raptorenjagdtaktik“ halten, durchaus Chancen aus. Sportlich verstärkte sich Bergisch Land mit dem US-Stürmer Brett Lucas, durch das Kölner Verteidiger-Stürmer-Duo Philipp Slesinski, Marius Dunkel sowie drei Aliens, nämlich Steffen Wintgen, André Aichele und Jonas Matzken, denen ihr Coach sämtlich gutes Potential bescheinigt. Als Vereins-Saisonziel wurde der Klassenerhalt ausgegeben, aber die Solinger Spieler setzen sich mit einem Tabellenplatz im Mittelfeld eigene, ehrgeizigere Ziele und wollen aufgrund ihres ausgeprägten Teamgeistes für die eine oder andere Überraschung in der Liga sorgen.

Genau diese Überraschungen sind es, die Aliens-Coach Alexander Jacobs so gar nicht schätzt –insofern wird er seine Aliens entsprechend ernsthaft einstimmen. Können die Ice Aliens die über weite Strecken im Spiel gegen die Hammer Eisbären gezeigte Leistung erneut abrufen bzw. sich bereits im zweiten Ligaspiel darüber hinaus steigern, haben die Bergisch Raptors auf heimischem Eis eine harte Nuss zu knacken. Das Spiel beginnt am Freitag um 20 Uhr in Solingen.

Im Heimspiel am Sonntagabend um 18 Uhr gibt es ein schnelles Wiedersehen mit den Dinslakener Kobras, die sich in den Vorbereitungsspielen in guter Frühform zeigten und mit schnellem, aggressivem und passgenauem Spiel ein schwerer Gegner waren. Dies kommt nicht von ungefähr, denn das eingespielte Team erhielt durch Stürmer Alexander Brinkmann vom Herner EV sowie Verteidiger Pierre Klein aus Hamm zusätzliche, sehr wertvolle Verstärkung.

Schaut man sich die Torjägerliste der Vorbereitungsspiele der Kobras an, wird schnell klar, auf welche Spieler die Aliens-Verteidigung insbesondere aufpassen sollte, denn es tauchen regelmäßig dieselben Namen immer wieder auf: Die beiden Tschechen Jan Nekvinda, Kamil Vavra sowie die Goalgetter Alexander Brinkmann, Daniel Pleger, Sebastian Haßelberg und Sven Linda.

Auf Basis der guten Ergebnisse aus den Vorbereitungsspielen artikulieren die Dinslakener Kobras selbstbewusst, dass „sie keinen Vergleich mit den großen Namen der Liga zu scheuen brauchen“ sowie den Anspruch „auf einen Tabellenplatz in der Chefetage der Liga“. Eine durchaus vollmundige Ankündigung – aus der Vorbereitung wissen Alexander Jacobs und seine Aliens aber, dass diese Dinslakener Ambitionen ernst gemeint sind.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!