Philipp Maier wechselt zur EG Diez-LimburgNeuzugang aus Timmendorf

(Foto: fischkoppMedien/EGDL)(Foto: fischkoppMedien/EGDL)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Rockets sichern sich damit die Dienste eines Stürmers, der in der Vorsaison eigentlich noch Nachwuchsspieler war und es dennoch in der Regionalliga West auf 42 Punkte in 35 Spielen brachte. Maier ist zudem ein echter Deutscher Meister, gewann in der Saison 2012/13 den Titel in der Jugend-Bundesliga mit den Kölner Haien. Er ist der Cousin von Marijus Maier, der bereits fester Bestandteil des Rockets-Teams ist.

„Ich danke Timmendorf für die Chance, in der Oberliga zu spielen“, sagt Philipp Maier. „Aber es hat mich einfach wieder zurück in meine Heimat gezogen. Ich hätte auch innerhalb der Oberliga wechseln können, möchte mich aber lieber voll bei den Rockets einbringen und hier mein Bestes geben. In Diez-Limburg wird gerade etwas aufgebaut und ich möchte sehr gerne ein Teil davon sein.“ Bei den Rockets erwartet den Stürmer neben der Möglichkeit, viel Eiszeit zu bekommen vor allen Dingen eine Mannschaft, die er in Teilen schon kennt, mit Marijus Maier sein Cousin, „der für mich wie ein Bruder ist“ und mit Arno Lörsch einen Trainer, dem er voll vertraut - und der auch ihm voll vertraut.

„Arno und Marijus sind natürlich gewichtige Gründe für meinen Wechsel zu den Rockets“, sagt Maier. „Mit Arno als Trainer habe ich in der Vorsaison sehr gute Erfahrungen gemacht. Er hat mir das Vertrauen geschenkt und mich gefördert. Wir sind auch im Sommer immer in Kontakt geblieben. Für mich war klar: Verlasse ich Timmendorf, dann ist Arno mein erster Ansprechpartner.“

Philipp kam in der Vorsaison gemeinsam mit seinem Cousin Marijus - damals waren beide noch Nachwuchsspieler - nach Lauterbach. Bei den Luchsen spielte er sofort eine gewichtige Rolle, erzielte 18 Tore und bereitete 24 vor. „Er hat eine fantastische Saison in Lauterbach gespielt und hatte zurecht einen Verein in der Oberliga gefunden“, sagt Rockets-Trainer Arno Lörsch. „Auf der einen Seite finde ich es schade, dass es nun in Timmendorf nicht weitergeht für ihn. Aber für uns ist das noch einmal ein richtiger Big Deal.“

Lörsch freut sich nicht nur auf den Spieler, sondern auch auf den Typen Philipp Maier: „Die Art und Weise wie er spielt, hat in Lauterbach die Leute begeistert. Er war einer der absoluten Publikumslieblinge. Wie oft habe ich auf Auswärtsfahrten von gegnerischen Trainern gehört: Den Philipp, den kannst du ruhig hier lassen. Wir können uns auf einen Vollblutstürmer freuen mit starken läuferischen Fähigkeiten. Er gibt immer 100 Prozent und scheut auch keinen Zweikampf.“ Wenn alle Passformalitäten rechtzeitig geklärt werden können, dann wird Philipp schon am Freitag gegen Hamm für die Rockets auflaufen.

Spielwertung gegen Lauterbach
Ratinger Ice Aliens klettern am Grünen Tisch auf Platz vier

​Das für den 23. November 2018 geplante Spiel der Ratinger Ice Aliens gegen die Lauterbacher Luchse wird nicht mehr nachgeholt. ...

Platz zwei als Weihnachtsgeschenk?
Neuwieder Bären spielen gegen Soest – dann zwei freie Wochen

​Die Regionalliga West rollt mit etwas abgespecktem Programm auch „zwischen den Jahren“ weiter, aber der EHC „Die Bären“ 2016 Neuwied darf sich nach Weihnachten und ...

3:2-Sieg gegen die Dinslakener Kobras
Sechs-Punkte-Wochenende für die Ratinger Ice Aliens

​Nach dem Sieg in Neuss setzten sich die Ratinger Ice Aliens auch am Sonntag gegen die Dinslakener Kobras durch. ...

Hammer Eisbären gewinnen mit 4:2
EHC Neuwied bietet dem Spitzenreiter Paroli

​Das Spitzenspiel der Regionalliga West zwischen den Hammer Eisbären und dem EHC „Die Bären“ 2016 Neuwied begann genauso wie der Alltag des souveränen Tabellenführer...

EGDL muss sich mit 1:3 geschlagen geben
Rockets verlieren packendes Spiel gegen Herford

​Die Hände waren leer, die Brust aber breit: Die EG Diez-Limburg hat ein hochklassiges Heimspiel gegen die Ice Dragons aus Herford denkbar knapp mit 1:3 (0:0, 0:0, 1...