Pflichtsieg in Wiehl macht Sechs-Punkte-Wochenende perfektDinslakener Kobras

Pflichtsieg in Wiehl macht Sechs-Punkte-Wochenende perfektPflichtsieg in Wiehl macht Sechs-Punkte-Wochenende perfekt
Lesedauer: ca. 1 Minute

So mussten die Dinslakener gleich zu Beginn eine starke Druckphase der Wiehler Penguins überstehen, in der Dennis Rudolph im Dinslakener Tor gleich eine Reihe guter Wiehler Chancen parierte. Erst Mitte des ersten Drittels hatten sich die einzelnen Reihen bei den Kobras gefunden und konnten sich ein Übergewicht erspielen. Das erste Tor fiel dann auch für Dinslaken. Joey Menzel war es, der in der 13. Minute, auf Vorarbeit von Daniel Pleger und Sven Linda, die Führung für die Kobras besorgte. Bei diesem Stand blieb es dann auch bis zur Pause.

Im zweiten Drittel kamen die Penguins besser aus der Kabine und konnten in der 22. Minute den Ausgleich erzielen. Doch das war der Startschuss für die Kobras. Denn nur kurze Zeit später stellte Sebastian Haßelberg mit seinem Tor zum 2:1 den alten Abstand wieder her. Ab der 31. Minute drehten die Schützlinge von Trainer Thomas Schmitz richtig auf und zogen mit Toren im Minutentakt auf 6:1 davon. Erneut war es Kapitän Sebastian Haßelberg, der zum 3:1 traf, ehe Joey Menzel, Marvin Linse und Sebastian Schmitz innerhalb von 2 Minuten für die Entscheidung sorgten. Die Wiehler kamen zum Ende des Drittels noch mal durch ein Penaltytor auf 6:2 ran. Doch dabei bleib es zum Pausentee.

Im letzten Drittel versuchten die Penguins noch mal alles, um das Spiel zu drehen. Doch die Dinslakener Defensive ließ keine weiteren Treffer mehr zu. Allerdings konnten auch die Kobras in diesem Drittel keine weiteren Tore mehr erzielen und mussten sich mit diesem Ergebnis zufrieden geben. Dabei reichte den Kobras ein starkes Mitteldrittel um den Sieg nach Hause zu bringen.

Schon kommendes Wochenende haben die Kobras erneut Gelegenheit sechs Punkte einzufahren. Allerdings wird das keine leichte Aufgabe, denn am Freitag müssen die Dinslakener zu den Dortmunder Eisadlern, die Mitfavorit auf die Playoff-Plätze sind und momentan die Tabellenspitze innehaben. Am Sonntag sind dann die Soester Bördeindianer in Dinslaken zu Gast, die zwar erst einen Sieg aus fünf Spielen holen konnten, aber ein unangenehmer Gegner sein können, der einem das Eishockeyspielen nicht leicht macht. Dennoch wollen die Kobras nach Möglichkeit das Optimum mit sechs Punkten erzielen und erster Verfolger der Eisadler bleiben.