Niederlage gegen DortmundRote Teufel 1b verlieren zum Auftakt

Niederlage gegen DortmundNiederlage gegen Dortmund
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Sonntagabend unterlag die 1b-Mannschaft der Roten Teufel Bad Nauheim zum Auftakt in der 1. Liga West dem letztjährigen Regionalliga-Meister Dortmund nach großem Kampf knapp mit 2:3 (1:1, 1:1, 0:1).

Das Spiel, welches aufgrund eines technischen Defekts des Dortmunder Mannschaftsbusses erst mit einer 30-minütigen Verspätung begann, war von Anfang an von einem hohen Tempo geprägt. Die Eisadler begannen druckvoll, die Roten Teufel hielten vor allem kämpferisch dagegen und kamen somit ebenfalls zu Chancen. Eine solche nutzte Tobias Etzel in der 12. Spielminute zur 1:0-Führung. Dortmund machte weiterhin Druck und bekam sogar einen (berechtigten) Penalty zugesprochen, den ein bestens aufgelegter David Paton jedoch entschärfen konnte. Eisadler-Routinier Jiri Svejda konnte jedoch anschließend in doppelter Überzahl zum 1:1-Pausenstand ausgleichen.

Im Mitteldrittel legte Dortmund los wie die Feuerwehr und die Gastegber konnten sich nur schwer befreien. Man stand hinten jedoch sicher und konnte mitten in diese Drangphase der Dortmunder hinein die erneute Führung in der 28. Spielminute durch Matthias Baldys herausspielen. Zuvor hatte man bereits die Möglichkeit, in doppelter Überzahl den zweiten Treffer zu markieren. Und erneut war es Jiri Svejda, der den 2:2-Ausgleich erzielen konnte, mit dem es dann in die zweite Pause ging.

Im letzten Abschnitt dasselbe Bild: Dortmund machte Druck, Bad Nauheim hielt kämpferisch dagegen und man erspielte sich hüben wie drüben gute Einschusschancen, zunächst kam aber nichts Zählbares dabei heraus. Schließlich war es der Dortmunder Matthias Potthoff, der kurz vor Spielende den Führungstreffer erzielen konnte. RT-Coach Marcus Jehner setzte alles auf eine Karte und nahm daraufhin seinen Goalie zugunsten eines sechstenFeldspielers vom Eis. Maik Blankart traf in dieser Situation nur den Pfosten, während Martin Prada die Scheibe ebenfalls nicht im Gehäuse der Gäste unterbringen konnte, so dass es am Ende beim knappen und glücklichen Auswärtssieg der Eisadler blieb.

Marcus Jehner nach dem Spiel: „Das war eine sehr gute kämpferische Leistung meiner Mannschaft und ein Unentschieden nach 60 Minuten wäre gerecht gewesen, aber es sollte heute einfach nicht sein. Mit uns wird man in dieser Saison aber rechnen müssen.“

Bereits am kommenden Wochenende geht es für ihn und sein Team weiter: am Freitag, den 2. Oktober um 20 Uhr geht es zu den Kobras nach Dinslaken und am Sonntag, 4. Oktober, gibt der letztjährige Oberligist Lippe-Hockey Hamm seine Visitenkarte im Colonel-Knight-Stadion ab. Spielbeginn ist am Kerbsamstag um 17:45 und die Roten Teufel würden sich über zahlreiche Unterstützung sehr freuen. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt, nachdem der Förderverein „Teufelskreis“ wieder für das Catering sorgt.

Tore: 1:0 (8:03) Etzel (Baldys, Flemming), 1:1 (13:16) Svejda (Pompino, Kuchnia/5-4), 2:1 (27:42) Baldys (Flemming, Haskins), 2:2 (30:21) Svejda (Kuchnia, Bruch), 2:3 (55:28) Potthoff (Svejda, Bruch). Strafen: Bad Nauheim 12, Dortmund 18.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!