NEV-Trainer Andrej Fuchs erleidet HerzinfarktVerein reagiert auf Torhüterlage

NEV-Trainer Andrej Fuchs. (Foto: Imago)NEV-Trainer Andrej Fuchs. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Vormittag des 8. Oktober erreichte den Neusser EV die Mitteilung, dass Trainer Andrej Fuchs einen Herzinfarkt erlitten hat und in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Wie der Verein weiterhin erklärt, verlief die erforderliche Operation gut und es geht ihm den Umständen entsprechend gut.

„Die Mitteilung hat uns alle sehr schockiert. Die Mannschaft, der Vorstand und der gesamte Verein wünschen unserem Trainer schnelle und beste Genesung. Wir stehen fest zu Andrej und sind in Gedanken bei ihm sowie seiner Familie. Wir hoffen, dass er bald wieder vollständig genesen an der Bande steht und seine Mannschaft in gewohnter Art führen wird“, erklärte der Neusser EV.

Andrej Fuchs ist dem NEV seit vielen Jahren als Trainer verbunden. Nach einiger Zeit in der Fremde kehrte er vor der Saison 2014/2015 an die Bande des NEV zurück. Ihm ist es seitdem gelungen, eine sehr junge Mannschaft aufzubauen und zu formen. „Wir planen auch in den nächsten Jahren fest mit Andrej Fuchs als Headcoach des NEV“, so Oliver Gerst, der sportliche Leiter. In den kommenden Trainingseinheiten und Spielen wird Co-Trainer Daniel Benske die Verantwortung an der Bande übernehmen und Andrej Fuchs vertreten.

Derweil hat der Neusser EV auf die Verletzung seines Stammtorhüters Ken Passmann reagiert und in dieser Woche den 17-jährigen Nachwuchsgoalie Jendrik Allendorf von der Düsseldorfer EG verpflichtet. Auf Grund von Passmanns Ausfall und des leicht angeschlagenen Backups Markus Felkel hat der Verein Kontakt zur DEG aufgenommen und eine Förderlizenz für den Torhüter der DNL-Mannschaft Jendrik Allendorf beantragt. Der junge Goalie hat sein Handwerk im Nachwuchs der DEG sowie des KEV erlernt und bereits für die deutsche U16-Nationalmannschaft gespielt.

Er hat in dieser Woche bereits mit der Mannschaft trainiert und einen guten Eindruck hinterlassen.

Trotz seiner erst 17 Jahre hat er einen sehr ruhigen Spielstil und soll der Mannschaft nach dem unglücklichen Auftritt in Dortmund wieder ein wenig Sicherheit geben.

„Wir haben Jendrik für die Zeit der Verletzung von Ken Passmann mit einer Förderlizenz von der DEG ausstatten lassen und auf die angespannte Torhütersituation reagiert“, äußerte der 2. Vorsitzende des NEV Andreas Schrills. „Aber auch unsere beiden Torhüter Markus Felkel und Mario Matuschik, erhalten weiterhin das Vertrauen“, so Schrills weiter.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!