Neuwieder Bären starten ins Halbfinale gegen DinslakenJetzt gilt's: Play-offs

Nicht ins Straucheln kommen: Björn Asbach und die Bären sind heiß aus Dinslaken. (Foto: Neuwieder Bären)Nicht ins Straucheln kommen: Björn Asbach und die Bären sind heiß aus Dinslaken. (Foto: Neuwieder Bären)
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Ich hoffe, dass Duisburg und Neuwied sich im Finale um die Meisterschaft wieder sehen. Es sind die beiden besten Mannschaft in dieser Saison“, fand EVD-Trainer Alexander Jacobs kürzlich. Der EHC hätte nichts dagegen. Allerdings liegt davor zunächst der erste schwere Schritt im Halbfinale. Wie gefühlt in jedem Jahr treffen die Bären in den Play-offs auf die Dinslakener Kobras. Spiel eins beginnt am Freitag um 20 Uhr in Dinslaken, Spiel zwei am Sonntag, 19 Uhr, im Icehouse.

„Bislang haben wir Dinslaken in den Play-offs jedes Mal rausgeworfen. Wir hoffen natürlich, dass es auch in dieser Saison so sein wird“, blickt Manager Carsten Billigmann zurück und gleichzeitig voraus. Vor dem ersten Halbfinale standen sich beide Teams schon heute vor einer Woche im letzten Hauptrundenspiel gegenüber. Neuwied gewann mit 8:0. Allerdings fehlten den Gastgebern wichtige Leistungsträger wie Justin Schrörs, Martin Benes und Marek Malinsky. „In den Play-offs wird eine ganz andere Dinslakener Mannschaft auf dem Eis stehen“, ist sich Bären-Trainer Leos Sulak sicher.

Sulak ist kein Verfechter davon, große Worte des Lobes für seine Arbeit zu hören. Billigmann sprach sie in Bezug auf die Entwicklung der Mannschaft im Hauptrunden-Endspurt trotzdem: „Leos hat einmal mehr gezeigt, dass er die Mannschaft zur entscheidenden Phase der Saison wieder die Verfassung gebracht, mit der wir guter Dinge in die Play-offs gehen können. So etwas funktioniert natürlich nicht, wenn die Spieler nicht mitziehen. Wir haben ein Team, das zusammensteht und eine richtige Einheit darstellt.“ Genau darauf kommt es in den nächsten Wochen an. Die Bären profitieren davon genauso wie von der personellen Entwicklung. Zuletzt kehrten die Spieler nach und nach aus ihren Verletzungspausen zurück. Das gibt Mut für die Play-offs, die aus Bären-Sicht natürlich so lange wie möglich dauern sollen.

Durch die neue rheinland-pfälzische Corona-Verordnung gilt am Sonntag im Icehouse die 3G-Regel. Die Maskenpflicht bleibt weiterhin bestehen. Weitere Informationen folgen nach genauer Abstimmung mit den zuständigen Behörden.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!