Neuwieder Bären sind auf Revanche ausEHC spielt gegen Neuss

Daniel Pering (links) und Thorben Beeg wollen auch gegen ihren Ex-Verein Neuss jubeln. (Foto: Neuwieder Bären)Daniel Pering (links) und Thorben Beeg wollen auch gegen ihren Ex-Verein Neuss jubeln. (Foto: Neuwieder Bären)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Gäste kommen zwar als Tabellenletzter in die Deichstadt, aber nicht nur aus eigener schmerzhafter Erfahrung von der 4:7-Niederlage weiß EHC-Trainer Leos Sulak, dass auch diese Begegnung beileibe kein Selbstläufer wird: „Sie haben keine schlechte Mannschaft. Das hat Neuss auch bei der 1:4-Niederlage gegen die starken Dinslakener bewiesen“, warnt Sulak davor, den langjährigen Regionalliga-Wegbegleiter zu unterschätzen. „Wenn wir unsere Aufgaben auf dem Eis erledigen, werden wir unsere Punkte holen“, ist der erfahrene Coach überzeugt.

Diese Aufgaben erledigte die Mannschaft zuletzt gut. Gegen Ratingen ermöglichten harte Arbeit, gutes Defensivdenken und eine konsequente Chancenverwertung die drei Punkte. „Viele Chancen klare Chancen haben wir nicht zugelassen“, lobte der Verantwortliche auf der EHC-Bank die Abwehrleistung.

Personell wird sich gegen Neuss – das Heimspiel ist die einzige Aufgabe für die Bären an diesem Wochenende – bei den Verletzten nicht viel ändern im Vergleich zur Vorwoche. Maximilian Wasser, Stephan Fröhlich, Dennis Berk und Tobias Etzel fallen weiterhin aus. Dafür steht der mit Spannung erwartete zweite Import vor seinem Debüt: Am Mittwoch unterschrieb der 22-jährige Schwede Fabian Hast bei den Bären, die Spielberechtigung liegt inzwischen vor. „Er stand schon längere Zeit auf unserer Liste der möglichen Kandidaten“, sagt Manager Carsten Billigmann.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!