Neuwieder Bären greifen nach dem FinaleEHC spielt am Freitag in Dinslaken

Wieder eine Party in blau? Die Bären um Frederic Hellmann und Daniel Vlach (von links) haben am Freitag den ersten Matchball in Richtung Regionalliga-Endspiel. (Foto: Neuwieder Bären)Wieder eine Party in blau? Die Bären um Frederic Hellmann und Daniel Vlach (von links) haben am Freitag den ersten Matchball in Richtung Regionalliga-Endspiel. (Foto: Neuwieder Bären)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das erste Halbfinal-Wochenende lief genau so ab, wie der EHC es sich wünschte. Mit dem 4:1-Sieg brach man das Heimrecht der Dinslakener Kobras, zwei Tage später setzten sich die Bären vor 931 Zuschauern in eigener Halle mit 4:0 durch. Und jetzt? Spiel Nummer drei beginnt am Freitag um 20 Uhr in Dinslaken. Von dessen Ergebnis hängt ab, ob das für Sonntagabend angemietete Eis im Neuwieder Icehouse der Schauplatz für das vierte Aufeinandertreffen sein wird, oder ob die Mannschaft von Trainer Leos Sulak dann schon als Final-Teilnehmer feststeht. „Der letzte Sieg ist immer der schwierigste“, greift EHC-Manager Carsten Billigmann zu einer alten Eishockey-Weisheit. „Aber wir haben in den ersten beiden Partien gegen Dinslaken starke Leistungen gezeigt, obwohl wichtige Spieler fehlten.“

Die Mannschaft ist so eng zusammengerückt, dass kein Blatt Papier mehr dazwischen passt. Das macht die Bären seit Wochen so stark. Die knappen Niederlagen nach Verlängerung beziehungsweise Penaltyschießen gegen Duisburg und Dinslaken gegen Ende der Hauptrunde deuteten bereits in die richtige Richtung, jetzt hat der EHC den Spieß gegen Kobras umgedreht. Ob das so bleibt - der Freitagabend wird’s zeigen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!