Neusser EV verpflichtet Daniel Benske als Trainer Rückkehr aus Neuwied

(Foto: Neusser EV)(Foto: Neusser EV)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das 37-jährige Neusser Urgestein kehrt damit zurück an seine alte Wirkungsstätte. Der langjährige Torwart und Coach des NEV war in der abgelaufenen Spielzeit beim Ligakonkurrenten Neuwieder Bären tätig.

Nachdem zum Saisonende feststand, dass Ex-Cheftrainer Boris Ackermann seine erfolgreiche Arbeit in Neuss berufsbedingt nicht weiterführen kann, haben die NEV-Verantwortlichen ein Anforderungsprofil für den neuen Coach erstellt und in den vergangenen Wochen Gespräche mit potenziellen Kandidaten geführt. „In unseren Treffen mit Daniel kristallisierte sich dann recht schnell heraus, dass wir auf einen sehr großen gemeinsamen Nenner kommen“, sagt Vorstands-Vize Sven Klein. „Auch Vereinsstruktur und Umfeld kennt er im Detail. Deshalb sind wir davon überzeugt, mit Daniel den passenden Headcoach für die nächsten Entwicklungsschritte unseres Teams gefunden zu haben.“

Benske hat bei den Löwen einen Vertrag für die nächsten beiden Spielzeiten unterschrieben und wird in Personalunion für den auf eigenen Wunsch zum Saisonablauf ausgeschiedenen Oliver Gerst auch als Sportdirektor des Neusser EV fungieren. Co-Trainer der ersten Mannschaft bleibt Udo Tursas (57). „Mit seiner langjährigen Erfahrung auf dem Eis kann er Daniel mit wertvollen Impulsen unterstützen“, so Klein. „Udo macht einen tollen Job und wir sind froh, dass er weiterhin mit an unserer Bande steht.“

Im Hinblick auf die NEV-Philosophie, regelmäßig eigene Nachwuchsspieler an die 1. Mannschaft heranzuführen, erfülle der künftige Headcoach Benske das Anforderungsprofil des Vereins ebenfalls voll umfänglich, sagt NEV-Vorstandsvorsitzender Andreas Schrills. „Daniel hat bereits erfolgreich mit unserem Junioren-Trainer Michael Hilgers und unserem neuen 1b-Chefcoach Andrej Fuchs zusammengearbeitet. Das Trio harmoniert wunderbar – insofern ist er auch in dieser Hinsicht das passende Puzzlestück. Wir freuen uns, dass wir Daniel für den Neusser EV gewinnen konnten – was übrigens keine Selbstverständlichkeit war, denn er war von einigen Clubs umworben.“

Komplettiert wird die sportliche Kompetenz des NEV in der kommenden Saison speziell in den oberen Nachwuchs-Altersklassen, in denen die Senioren-Mannschaften praktisch auf Sichtweite sind, von Sebastian Geisler. Dem 42 Jahre alten ehemaligen DEL-Spieler und Trainer der U15- sowie U17-Löwen wird die sportliche Gesamtleitung des U15- bis U20-Bereichs übertragen. „Sebastian ist damit sozusagen das hauptverantwortliche Bindeglied vom Nachwuchs zum 1b-Team und zur 1. Mannschaft“, so Schrills. „Seine Aufgabe ist es, in Abstimmung mit Michael, Andrej und Daniel unsere jungen Talente perspektivisch aufs Senioren-Eishockey vorzubereiten sowie behutsam an unser Landesliga- und Regionalliga-Team heranzuführen.“