Neusser EV feiert gelungene Saisoneröffnung2:3-Niederlage gegen Mechelen

(Foto: Karsten Freiberg/Neusser EV) (KARSTEN)(Foto: Karsten Freiberg/Neusser EV) (KARSTEN)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Strahlender Sonnenschein und Eishockey satt, was will man mehr? Die Saisoneröffnung mit Kleinschüler-Turnier, Sponsored Run und dem abschließenden Spiel der ersten Mannschaft gegen Mechelen stand unter einem guten Stern. Mechelen, da war doch was? Richtig, zwei Wochen zuvor waren beide Kontrahenten bereits aufeinander getroffen, da siegte das belgische Team noch deutlich mit 9:4. Das Rückspiel sollte einen anderen Verlauf nehmen, auch wenn es im ersten Drittel noch nicht so aussah. Abstimmungsschwierigkeiten im Defensivverhalten ließen die Cold Play Sharks immer wieder zu gefährlichen Chancen kommen, doch NEV-Torhüter Ken Passmann ließ nicht mehr als einen Treffer von Timo Dewin zu (20.).

Befürchtungen, die Beine könnten nach dem freitäglichen Pokalderby in Ratingen schwer werden, bestätigten sich in der Folgezeit nicht. Neuss präsentierte sich ab dem mittleren Abschnitt als gleichwertiger Gegner und glich folgerichtig nach 33 Minuten aus, als Maximilian Bleyer einen an ihm verschuldeten Penalty souverän verwandelte. Die Trainer nutzten das Testspiel, um alle Spieler einzusetzen und auch jeweils beiden Torhütern Spielpraxis zu geben. Auf Neusser Seite übernahm Tjaard Jansen zur „Halbzeit“, bei den Gästen löste Mike Gysbrechts den Esten Villem-Henrik Koitmaa ab. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr bestimmte der NEV das Geschehen.

Zu Beginn des letzten Drittels brachte Felix Wolter den NEV in Führung, doch in der Folgezeit war das Scheibenglück war nicht auf Seiten der Quirinusstädter. Stattdessen schlugen die Gäste in der Schlussphase doppelt zu – Stefaan Swennen (57.) und Ben van den Bogaert (59.) sorgten für eine überraschende Wendung. Trotz der 2:3-Niederlage überwog nach der Partie die Erkenntnis, dass die Mannschaft trotz aller Personalprobleme Fortschritte macht. „Wir lassen noch zu viel vor dem Tor liegen. Aber das Zusammenspiel hat mir gut gefallen, das zeigt, wir sind auf dem richtigen Weg“, resümierte Daniel Benske. Diese verfolgte der Neusser Trainer erkältungsbedingt von der Tribüne aus, um nicht eine weitere Krankheitswelle loszutreten. Im Gegensatz zum Freitagsspiel standen diesmal drei komplette Reihen zur Verfügung, Neuzugang Sergejs Piskunovs feierte ein gelungenes Debüt im Neusser Trikot. Pünktlich vor dem nahenden Meisterschaftsstart am kommenden Wochenende wird auch der letzte Neuzugang erwartet, mit Brett Lucas dürfte die Offensive weiter verstärkt werden.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!