Neusser EV besiegt Solingen mit 7:3Zehn Tore und drei Punkte am Freitagabend

NEV-Trainer Sebastian Geiser freut sich über den Sieg, mahnt aber mehr Tempo an.  (Foto: Neusser EV)NEV-Trainer Sebastian Geiser freut sich über den Sieg, mahnt aber mehr Tempo an. (Foto: Neusser EV)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es dauerte jedoch rund zehn Minuten, bis der NEV etwas Zählbares aufweisen konnte. Das 1:0 erzielte das Eigengewächs Jonas Herz, der vom anderen „Ur-Neusser“ Tom Sprengnöder perfekt angespielt wurde.

Danach setzten die Gäste aus der Klingenstadt durch Konter Akzente, einer davon führte zu Beginn des zweiten Drittels zum Ausgleich. Im weiteren Spielverlauf zog der NEV bis auf 6:1 davon, es hätte anhand der Chancen auch locker 10:1 stehen können. Die Torschützen verteilten sich quer durch die Mannschaft, auch die DNL-Spieler der DEG beteiligten sich am Torerfolg. Coach Sebastian Geisler konnte dieses Mal auf 22 Feldspieler zurückgreifen, darunter eben auch vier Spieler aus Düsseldorf. Danach setzte im letzten Drittel der Schlendrian ein, die Solinger verkürzten auf 3:6, ehe Janis Lachmann den Schlusspunkt mit dem 7:3 setzte.

Die Vielzahl der ungenutzten Chancen merkte auch der Trainer Sebastian  Geisler an: „Ich freue mich, dass wir sieben Tore geschossen haben und drei weitere Punkte auf dem Habenkonto haben.  Aber es war im gesamten Spiel zu wenig Tempo, wir hätten noch mehr Tore schießen müssen. Dennoch den Sieg wollten wir haben, den haben wir. Das ist wichtig.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!