Neuer Aliens-Kader mit 6:2 erfolgreichTestspielerfolg gegen Neuss

Neuer Aliens-Kader mit 6:2 erfolgreichNeuer Aliens-Kader mit 6:2 erfolgreich
Lesedauer: ca. 1 Minute

Man darf natürlich das Ergebnis des ersten Vorbereitungsspiels zur Saison 2015/2016 nicht überbewerten, aber die Ratinger Ice Aliens zeigten am Freitagabend bei ihrer Heimpremiere gegen den Neusser Ligarivalen eine souveräne Leistung und machten bereits im ersten Drittel alles klar. Am Ende stand ein 6:2-Erfolg.

Aliens-Trainer Alexander Jacobs war in der komfortablen Lage, mit 19 Spielern fast seinen kompletten Kader aufbieten zu können, da mit Marvin Moch und Robert Licau lediglich zwei – allerdings sehr agile und torgefährliche – Aktive krankheitsbedingt ausfielen. Insgesamt zeigte sich der Coach mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden, da das Team die 22 Neusser während der 60 Minuten überwiegend „im Griff“ hatte und dem Kontrahenten nur durch meistens eigene Fehler ein paar wenige Torchancen eröffnete.

Im ersten Drittel gingen die rot-weißen Hausherren nach einer kurzen Abtastphase läuferisch stark und passgenau zu Werke, wodurch in der eine deutliche 4:0-Führung herausgeschossen werden konnte. In dieser Phase musste man davon ausgehen, dass der Neusser EV wahrscheinlich eine überdeutliche „Klatsche“ würde hinnehmen müssen, aber in den darauf folgenden Dritteln zollten die Akteure beider Seiten der langen eisfreien Zeit und dem im Moment harten Aufbautraining Tribut. Im Mittelabschnitt gelang nur den Ratingern 40 Sekunden vor der Pausensirene ein Treffer zum 5:0, das letzte Drittel entschied dann der Neusser EV mit 2:1 für sich, ohne jedoch die Ice Aliens damit insgesamt ernsthaft gefährden zu können.

Bei seinem ersten Einsatz zeigte Ratingens Keeper Christoph Oster eine routinierte, solide Leistung und guten Reflexe, wenn der gegnerische Sturm ihm „Aufgaben“ stellte. Zusätzlich trugen sich mit Maurice Becker, Dennis Fischbuch, Kjell Kipp sowie Milan Vanek gleich vier weitere Neuzugänge in die Torschützenliste ein – insgesamt war es also eine erfreuliche, erste „Teststrecke“ der Aliens, die für die Zukunft hoffnungsfroh stimmt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!