Nekvinda-Gala im letzten SaisonspielDinslaken gewinnt im Penaltyschießen

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Von Beginn an war es ein Spiel ohne taktische Zwänge, da es  für beide Teams um nichts mehr ging. So ging es in einer sehr fairen Partie mit insgesamt nur zwei Strafminuten hin und her und es war nur eine Frage der Zeit, bis das erst Tor fallen würde. Den Anfang machte der Neusser EV mit dem 1:0 in der siebten Minute. Somit war das muntere Toreschießen eröffnet, denn nur eine Minute später trafen die Kobras zum Ausgleich. Jan Nekvinda verwertete eine schöne Kombination mit Pierre Klein und Sebastian Haßelberg und traf zum 1:0. In der zwölften Minute brachte ein Zusammenspiel des Trios Hüsken, Spazier und Tanke die Kobras erneut in Führung. Noch im gleichen Wechsel hatte Benedikt Hüsken, der zuvor das zweite Dinslakener Tor markierte, sogar das nächste Tor auf der Kelle, doch die Latte rettete für Ken Passmann im Neusser Tor. In der 16. Minute fiel der erneute Neusser Ausgleich, als die Dinslakener Abwehr einen Moment unachtsam war.  Dieses Unentschieden hielt auch bis zur Pause.

Gleich zu Beginn des zweiten Drittels schlugen die Kobras, bei denen Joey Menzel an der Bande stand, zu. Wieder war es Jan Nekvinda, der zum 3:2 aus Sicht der Kobras traf. Das konnte der NEV nicht auf sich sitzen lassen und wollte schnell zum erneuten Ausgleich kommen. Doch dieses Mal war die Dinslakener Abwehr auf der Hut. So ging es weiter rauf und runter mit dicken Torchancen, wie in der 30. Minute, als Ken Passmann im Neusser Tor eine Dinslakener Großchance vereitelte und im direkten Gegenzug Felix Zerbe im Kobragehäuse sein ganzes Können aufbot, um den Neusser Ausgleich zu verhindern. In der 34. Minute gab es die einzige Strafzeit dieses Spiels, als Pascal Rüwald auf Neusser Seite für zwei Minuten wegen Hakens aus dem Spiel genommen wurde. Diese Strafe nutzten die Kobras sofort aus und erhöhten auf 4:2. Wieder war es Jan Nekvinda mit seinem dritten Treffer an diesem Abend auf Vorlage von Tom Goldmann und Sven Linda, der die Dinslakener Führung weiter ausbaute. Kapitän Sven Linda durfte sich über seinen Scorerpunkt ebenfalls freuen, denn er ist nun mit 142 für die Kobras erzielten Punkten drittbester Verteidiger der ewigen Dinslakener Scorerliste. Weiter ging mit dem Toreschießen in der 36. Minute. Diesmal waren es die Neusser Stürmer, die auf 4:3 verkürzten. Der NEV machte nun weiter Druck und wollte noch vor der Pause zum erneuten Ausgleich kommen, doch die Dinslakener Führung hielt bis zum Drittelende.

Der Beginn des letzten Drittels war fast eine Kopie des zweiten, denn in der 42. Minute traf erneut Jan Nekvinda für die Kobras und stellte den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Nur zwei Minuten später konnte der NEV erneut auf 5:4 verkürzen und weitere vier Minuten später sogar zum 5:5-Ausgleich kommen. Nun waren endgültig alle Dämme gebrochen und die Tore fielen im Minutentakt.  Denn unmittelbar nach dem Neusser Ausgleich traf Sebastian Haßelberg zur erneuten Dinslakener Führung, die nur eine Minute später egalisiert wurde. In der 54. Minute das gleiche Spiel. Zunächst brachte Jan Nekvinda mit seinem fünften Tor die Kobras erneut in Führung, doch der Neusser Ausgleich folgte auf dem Fuße. So blieb es beim 7:7 bis zum Ende, auch weil Kamil Vavra 20 Sekunden vor Schluss an Ken Passmann scheiterte. So musste das Penaltyschießen nach dem Leistungsgerechten Unentschieden den Sieger ermitteln.

In der ersten Penaltyrunde konnte noch kein Sieger ermittelt werden, als Linse und Bläsche für die vergaben und nur Stefan Bronischewski für die Kobras traf. Auch Felix Zerbe ließ nur einen Neusser Penalty durch. So ging es nun im Duell eins gegen eins weiter. Erst der insgesamt zwölfte Penalty brachte die Entscheidung, als Benedikt Hüsken  den Extrapunkt für die Kobras sicherte.

Mit dem Penaltysieg und dem schon vorher feststehenden Platz fünf verabschieden sich die Kobras in die Sommerpause. Doch ausruhen werden sich nur die aktiven Spieler, denn die Verantwortlichen basteln schon im Hintergrund an einer schlagkräftigen Mannschaft, inklusive neuem Trainer, für die kommende Saison.

Tore: 1:0 (6:01) Bleyer (Appelhans, Schrills), 1:1 (6:59) Nekvinda (Haßelberg, Klein), 1:2 (11:48) Hüsken (Spazier, Tanke), 2:2 (15:40) Richter (Bineschpayouh), 2:3 (20:56) Nekvinda (Bronischewski, Goldmann), 2:4 (34:49) Nekvinda (Goldmann, Linda), 3:4 (35:05) Bleyer (Schrills, Lahmer),3:5 (41:11) Nekvinda (Klein), 4:5 (43:05) Lahmer (Schrills, Richter), 5:5 (47:53) Bleyer (Schrills, Lahmer), 5:6 (48:14) Haßelberg (Goldmann), 6:6 (49:51) Drehmann (Dietrich, Rüwald), 6:7 (53:59) Nekvinda (Haßelberg, Linse), 7:7 (54:49) Bleyer (Schrills, Richter), 7:8 (60:00) Hüsken (entscheidender Penalty). Strafen: Neuss 2, Dinslaken 0.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!