Mit Frank Lempges zum 15. Sieg in FolgeWeiter ohne Punktverlust

Lesedauer: ca. 1 Minute

Während der EHC Neuwied 1b das Comeback vom langzeitverletzten und ehemaligen Oberliga-Spieler René Sting ankündigte, gab es auch auf Seiten der Eifel-Mosel Bären kurzfristig organisiert ein ganz besonderes Wiedersehen. Der 41-Jährige und in Bitburg geborene Frank Lempges streifte sich kurzer Hand das Bären-Trikot über, um die Mannschaft rund um Michal Janega zu unterstützen. Lempges spielte unter anderem schon 1994/95 für den ESV Bitburg in der 2. Liga, der damals dritthöchsten Spielklasse, und ist auch Trierern Eishockeyfans ein fester Begriff und gerngesehener Spieler.

Obwohl die Bären bereits früh durch Tom Christy in Führung gingen (3.), wandelte die körperbetonte Partie in Neuwied zum offenen Schlagabtausch. Kim Mainzer (16.) egalisierte den Spielstand, ehe Marcel Hirsch mit einem Strafstoß in der 20. Spielminute den Ein-Tor-Vorsprung in die Kabine rettete. Insgesamt hinterließen die Eifel-Mosel Bären ein unkonzentriertes und unsicheres Bild gegen Druck ausübende Neuwieder, was sich jedoch im späteren Spielverlauf legte.

Denn Lukas Golumbeck und Marcel Hirsch erhöhten mit einem Doppelpack in der 22. Spielminute zu einem drei Tore Vorsprung, welcher den Bären deutlich in die Karten spielte. Obwohl Neuwied den Anschluss zum 2:4 erzielte, antwortete Nick Okpysh nur wenige Sekunden später mit dem 5. Tor der Eifel-Mosel Bären. Auch nach dem 3:5 für Neuwied, kam prompte Reaktion der Eifel- und Moselaner. Dieses Mal sogar durch Frank Lempges, der auf Vorlage von Lukas Golumbeck und Torhüter Danny Engels, seinen perfekten Einstand gab und somit zum 6:3 erhöhte. Marco Hillgärtner verwandelte kurz vor der Drittelsirene noch zusätzlich zum 7:3-Pausenergebnis.

Im letzten Drittel schwanden die Kräfte bei der bis dato gutspielenden Neuwieder Oberligareserve, sodass die Bären ihren Vorsprung gewohnt kontrollieren konnten. Stefan Tschammer (51.), Lukas Golumbeck (57.) und Nick Okpysh (58.) machten das Spiel im gutbesuchten Neuwieder Icehouse sogar noch zweistellig und feierten somit den 15. Sieg im 15. Saisonspiel.

Nächstes Wochenende findet bereits das letzte Saisonspiel der Eifel-Mosel Bären statt. In der Eissporthalle Bitburg trifft man am 6. März um 19 Uhr auf den IHC Beaufort. Für Spielertrainer Michal Janega ist das Ziel klar: „Wir wollen Spaß haben und auch das letzte Spiel der Saison gewinnen.“ Abschließend findet nach der Partie gegen Beaufort auch die Pokalübergabe durch den Rheinland-Pfälzischen Eis- und Rollsportverband statt.