Matyas Kovács wechselt zum Herforder EVMultinationale Verstärkung für die Ice Dragons

Lesedauer: ca. 1 Minute

Geboren wurde Matyas Kovács am 18. Februar 1997 in Miercurea Ciuc in Siebenbürgen, einem Ort der so oft zwischen dem rumänischen und ungarischen Hoheitsgebiet hin- und herwechselte, dass die doppelte Staatsbürgerschaft ungarisch-rumänisch für die Söhne und Töchter der Stadt zum guten Ton gehört.  Dort begann er auch mit dem Eishockeyspielen, kam dann mit 15 Jahren nach Deutschland und schloss sich dem Krefelder EV an. 56 Punkte in 33 Spielen in der Schüler-Bundesliga sorgten dafür, dass der Linksschütze in die DNL „befördert“ wurde. 2015 wechselte er dann nach Hamburg zu den Young Freezers, für die er ebenfalls in der DNL auflief. Im darauffolgenden Jahr bekam er seine ersten Einsätze im Seniorenbereich. In der Regionalliga Nord sammelte er 15 Tore und 14 Vorlagen in 21 Spielen, womit er die Verantwortlichen in Hamburg überzeugte, ihn auch für die Saison 2017/18 unter Vertrag zu nehmen. In der aktuellen Saison jedoch hat Kovács bisher nicht gespielt. Er  konzentrierte sich vor allem aber darauf, die Einbürgerung unter Dach und Fach zu bringen. Mittlerweile ist er stolzer Inhaber eines deutschen Passes und bereit, gemeinsam mit den Ice Dragons die Play-offs zu rocken.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!