Marco Bozzo wird zweiter Importspieler beim EHC NeuwiedCollege-Spieler wechselt zu den Bären

Neuwied2016Neuwied2016
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es war im Sommer 2017, als der EHC „Die Bären” 2016 Neuwied für seine zweite Saison in der Geschichte des neuen EHC einen US-Amerikaner namens Michael Jamieson als Neuzugang vorstellte. Ein Angreifer, der in den Jahren zuvor an der Northeastern University gespielt und in vier Saisons zwei Scorerpunkte gesammelt hatte. Im Eishockey sind solche Statistiken manchmal das Papier nicht wert, auf dem sie stehen, weil der Quervergleich zwischen den Ligen hinkt und die Spieler eben auch ganz unterschiedliche Rollen einnehmen. „In der NCAA herrscht ein unfassbar gutes Niveau. Das ist eine NHL-Ausbildungsliga”, betont EHC-Manager Carsten Billigmann. Jamiesons Bilanz in zwei Neuwied-Jahren gibt im Recht: 85 Regionalligaspiele, 208 Torbeteiligungen.

Was die Personalie Jamieson mit dem aktuellen Geschehen in Neuwied zu tun hat? Der Ex-Bär hat Carsten Billigmann einen Spieler wärmstens empfohlen, der an der gleichen Universität spielte wie er selbst. Nach Jamieson und Matt Thomson, der bei seinem kurzen Gastspiel in der Deichstadt in der Saison 2021/22 ebenfalls überzeugte, bekommt der EHC mit Marco Bozzo für die Runde 2022/23 nun den dritten Spieler mit Northeastern-Vergangenheit. „Wir haben Marco genau unter die Lupe genommen. Wir bekommen einen Teamplayer, der verdammt schnell ist und in einem Top-Team als erfahrener Spieler den Jüngeren einiges mitgegeben hat”, so Billigmann. Der Kanadier ist 26 Jahre alt und hat NCAA-Statistiken, die Parallelen zu Michael Jamieson aufweisen: drei Punkte in fünf Jahren. Ein gutes Omen für Neuwied? „Er wird produzieren”, beruhigt Billigmann. „Wir dürfen nicht übersehen, dass die NCAA eine Top-Liga ist.” Alleine von Bozzos Teamkollegen aus der Vorsaison wurden acht von NHL-Klubs gedraftet.

„Ich würde mich als dynamische Zwei-Wege-Mittelstürmer beschreiben, der ziemlich schnell ist und einen guten Schuss hat. Meine Geschwindigkeit zu nutzen, um mein Spiel zu spielen, ist meine größte Stärke”, sagt der Angreifer über sich, der von Michael Jamieson schon einiges über seine neue sportliche Heimat erfahren hat. „Ich habe gehört, dass die Fans sehr treu sind und das Team mit viel Energie anfeuern. Ich freue mich darauf, in Neuwied zu spielen”, sagt Bozzo im Vorfeld seiner ersten Saison in Europa.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!