Luchse zerlegen die Ice Aliens 1bEC Lauterbach

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nur mit einem Minikader von zehn Feldspielern angereist ließen die Luchse nie Zweifel aufkommen, wer sich an diesem Abend die Punkte sichern wird. Gleich mit dem ersten Angriff erzielte Lars Metzendorf das 1:0 für die Luchse, die Stürmer Pierre Kracht in der vierten Spielminute auf 2:0 ausbaute. Durch einen leichtsinnigen Scheibenverlust vor dem eigenen Tor erzielten die Ice Aliens aus dem nichts den 1:2-Anschlusstreffer. Doch auch dieser Treffer der Gastgeber änderte nichts am Spielgeschehen auf dem Eis. Erneut Pierre Kracht in der siebten Spielminute sowie Benni Schulz in der 15. Spielminute erhöhten auf 4:1 für die Luchse. Immer wieder agierten die Luchse in der Defensive zu sorglos und so kamen die Ratinger hin und wieder zu gefährlichen Torchancen. Eine davon nutzten sie in der 18. Spielminute, als sie mit einem Mann mehr auf dem Eis standen. Das war auch gleichzeitig der Endstand nach dem ersten Drittel.

Den Anfang des zweiten Drittels haben die Luchse dann komplett verschlafen, denn nur unmittelbar nach Wiederbeginn verkürzten die Ratinger auf 3:4 aus Sicht der Aliens. Sven Naumann in der 22. Spielminute und Brendan Burge mit einem Doppelpack in der 23. und 29. Spielminute sorgten mit drei Toren zum 7:3 für die Luchse bereits für die Vorentscheidung. Als dann Luchse-Stürmer Lars Metzendorf nach einem Schlittschuhtritt frühzeitig zum Duschen geschickt wurde und der Youngster Frederik Bauer verletzungsbedingt ausfiel, standen Trainer Roger Nicholas für den Rest des Spiels nur noch acht Spieler zur Verfügung. Die fünfminütige Überzahl durch die Strafe gegen Metzdendorf konnten die Ratinger zwar zum 4:7-Anschlusstreffer nutzen, doch dann war erstmal Schluss mit Toren für die Außerirdischen. Den Schlusspunkt in Drittel zwei setzte Jake Fardoe in der 40. Spielminute.

Die Luchse waren ihren Gastgebern im letzten Drittel durch die beiden Ausfälle personell unterlegen, doch spielerisch kam der Tabellenführer aus dem Vogelsberg erst jetzt so richtig ins Rollen. Zunächst erhöhte Benni Schulz in der 45. Spielminute per Penalty auf 9:4, ehe er mit einem lupenreinen Hattrick zwischen der 47. und der 52. Spielminute die Aliens zurück ins Universum geschossen hat. Und das muntere Toreschießen ging weiter. Ebenfalls in der 52. Spielminute erhöhte Pierre Kracht auf 13:4 und nur zwei Minuten später war dann wiederum Brendan Burge zum 14:4 für die Luchse erfolgreich. Seinen vierten Treffer an diesem Abend markierte Pierre Kracht in der 55. Spielminute zum 15:4 für die Lauterbacher Eishockeycracks. Zwar durften die Aliens in der 59. Spielminute auch noch mal jubeln, doch den Schlusspunkt setzten die Luchse durch Jake Fardoe zum hochverdienten 16:5.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!