Luchse verpassen den SiegNur ein Punkt in Solingen

Luchse verpassen den SiegLuchse verpassen den Sieg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einer 6:7 (2:0, 3:3, 1:3, 0:1)-Niederlage nach Penaltyschießen kehrten die Lauterbacher Luchse vom Auswärtsspiel in der 1. Liga West aus Solingen gegen den EC Bergisch Land zurück.

Die ECL-Mannschaft, die bei diesem Spiel unter anderem auf Marc Kevin Perkins, Mathias Mathysek, Julian Grund und Jake Fardoe verzichten musste, kam aufgrund schlechter Wetterverhältnisse erst kurz vor Spielbeginn in Solingen an. Trotzdem gelang es dem Team schnell, ins Spiel zu finden. Nach zehn Minuten führten die Luchse 2:0 durch Tore von Pierre Wex und Miro Hantak. Betrachtet man aber die ersten 20 Minuten genauer, ist vielleicht hier schon der Grund für die spätere Niederlage zu finden. Mehr als 35 Schüsse feuerten die Luchse auf das Tor der Raptoren, belagerten diese fast ausnahmslos in deren Drittel. „Dafür war die Ausbeute viel zu wenig, da hätten wir mit einer Sechs- oder Sieben-Tore-Führung in die erste Pause gehen müssen“, so der Sportliche Leiter der Luchse, Sven Naumann.

Gleich zu Beginn des zweiten Drittels bestrafte der Gastgeber die Luchse für ihre Unaufmerksamkeit und konnte den Rückstand egalisieren. Durch zwei Treffer des Amerikaners Brett Lucas konnten die Bergisch Raptors den 2:2-Ausgleich erzielen. Dies war allerdings für die Luchse eher ein Wecksignal als ein Schockmoment. Von da an beherrschten die Lauterbacher wieder den Puck und Gegner und erzielte drei Tore innerhalb von knapp vier Minuten. Die Luchse belagerten auch danach weiterhin das Tor der Gastgeber, doch der erlösende sechste Treffer wollte nicht fallen. Mehr Glück hatte da der Gastgeber. Wintgen brachte die Raptors wieder zurück ins Spiel und mit der knappen 5:3-Führung für die Luchse ging es ins letzte Drittel.

Hier kam es wie es, wie es kommen musste. Die Gäste ließen weiterhin beste Chancen vorne ungenutzt, Solingen hingegen nutzte die wenigen sich bietenden Chancen und konnte das Ergebnis abermals egalisieren. Zwölf Minuten vor dem Ende des Spiels dann ein weiterer Schock für die Gäste, als Solingen erstmals an diesem Abend mit 6:5 in Führung ging. Die konnten die Lauterbacher aber schnell wieder egalisieren und erarbeiteten sich immer wieder gute Chancen den Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Doch die Zeit lief ab und so musste die Entscheidung im Penaltyschießen fallen. Dort hatte Solingen das größere Scheibenglück und behielt somit den Zusatzpunkt

„Ich bin sehr enttäuscht, dass wir es nicht geschafft haben, nach dem 5:2 das Ergebnis zu halten und uns auf die Defensive zu konzentrieren. Wenn du nahezu 50 Minuten im gegnerischen Drittel spielst, dann sollte am Ende mehr als nur ein Punkt dabei rausspringen. Trotzdem ist der Punkt für uns ein weiterer Schritt in Richtung Play-off-Teilnahme“, so Trainer Arno Lörsch nach dem Spiel.

Spielwertung gegen Lauterbach
Ratinger Ice Aliens klettern am Grünen Tisch auf Platz vier

​Das für den 23. November 2018 geplante Spiel der Ratinger Ice Aliens gegen die Lauterbacher Luchse wird nicht mehr nachgeholt. ...

Platz zwei als Weihnachtsgeschenk?
Neuwieder Bären spielen gegen Soest – dann zwei freie Wochen

​Die Regionalliga West rollt mit etwas abgespecktem Programm auch „zwischen den Jahren“ weiter, aber der EHC „Die Bären“ 2016 Neuwied darf sich nach Weihnachten und ...

3:2-Sieg gegen die Dinslakener Kobras
Sechs-Punkte-Wochenende für die Ratinger Ice Aliens

​Nach dem Sieg in Neuss setzten sich die Ratinger Ice Aliens auch am Sonntag gegen die Dinslakener Kobras durch. ...

Hammer Eisbären gewinnen mit 4:2
EHC Neuwied bietet dem Spitzenreiter Paroli

​Das Spitzenspiel der Regionalliga West zwischen den Hammer Eisbären und dem EHC „Die Bären“ 2016 Neuwied begann genauso wie der Alltag des souveränen Tabellenführer...

EGDL muss sich mit 1:3 geschlagen geben
Rockets verlieren packendes Spiel gegen Herford

​Die Hände waren leer, die Brust aber breit: Die EG Diez-Limburg hat ein hochklassiges Heimspiel gegen die Ice Dragons aus Herford denkbar knapp mit 1:3 (0:0, 0:0, 1...