Luchse und Neuss stehen auf dem ProgrammKobras wollen Krise hinter sich lassen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Freitag um 20 Uhr sind die Lauterbacher Luchse zu Gast in der „Schlangengrube“. Zu dieser Partie braucht man eigentlich nicht viel erzählen. Die bisherigen Partien zwischen beiden Teams waren immer spannungsgeladen und boten beste Unterhaltung. Zwar gingen die Luchse siegreich aus dem letzten Aufeinandertreffen hervor, doch das Blatt kann sich ja bekanntlich schnell drehen. Denn die Kobras wollen aus ihrer momentanen Krise raus und endlich mal wieder punkten. Dass die Luchse naturgemäß etwas dagegen haben, sollte klar sein. Anders als noch beim Spiel nach Weihnachten wird Gästetrainer Arno Lörsch mit einem stärkeren Kader anreisen. Überhaupt konnten sich die Luchse nach der Penaltyniederlage in Dinslaken stabilisieren und liegen momentan mit 14 Punkten auf dem vierten Platz. Da wollen die Kobras ebenfalls hin, doch dafür müssen Siege her. Verzichten müssen die Dinslakener auf jeden Fall am Freitag auf ihren Topscorer Kamil Vavra, der sich beim Spiel in Ratingen eine Spieldauerstrafe einhandelte und somit gesperrt ist.

Schon am Sonntag wartet mit dem Neusser EV das nächste Team auf die Kobras, mit dem man noch eine Rechnung offen hat. In den drei bisherigen Begegnungen gingen die Kobras nur einmal als Sieger vom Eis. Das wollen die Männer um Kapitän Sven Linda diesen Sonntag ändern. Gerade gegen den NEV, der mit sieben Punkten und dem fünften Platz der direkte Tabellennachbar ist, müssen Punkte her, will man sich die Minimalchancen auf die Playoffs noch erhalten. Doch auch die Mannschaft von Trainer Andrej Fuchs ist immer für eine Überraschung gut. So konnte der NEV letzten Sonntag die Hammer Eisbären mit 5:3 bezwingen. Doch mit einer couragierten Leistung sollte auch gegen Neuss ein Sieg im Bereich des Möglichen liegen. Spielbeginn ist um 20 Uhr in der Eissporthalle am Südpark.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!