Luchse überrollen Kobras – dennoch Aufstiegsrunde verpasstEC Lauterbach

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Luchse übernahmen vor rund 600 Zuschauern von Anfang an das Kommando. Den ersten Treffer erzielten allerdings bereits in der zweiten Spielminute die Gäste. Die Männer um Coach Roger Nicholas spielten aber weiter druckvoll nach vorne und erspielten sich gleich mehrere hochkarätige Torchancen. In der neunten Spielminute war dann der Bann gebrochen. Nach tollem Zuspiel von Fardoe und Schmelzer erzielte Benjamin Schulz in Überzahl den Ausgleichstreffer für die Luchse. Schon zu diesem frühen Zeitpunkt war zu erkennen, dass es für die Kobras in Lauterbach nichts zu holen gibt. Die erstmalige Führung für die Luchse erzielte der Kanadier Fardoe in der 14. Spielminute. Als dann erneut Benjamin Schulz für sein Team erfolgreich war und in der 18. Spielminute auf 3:1 erhöhte, hatten sich die Kobras der drohenden Niederlage fast schon ergeben.

Auch das zweite Drittel änderte nichts am Spielgeschehen. Die Luchse hatten nun richtig Fahrt aufgenommen und machten mit dem Gegner kurzen Prozess. Zunächst erhöhte Verteidiger Marcel Patejdl in der 25. Spielminute auf 4:1 für die Luchse. Nur zwei Minuten später war Paul Schmelzer zur Stelle und der Puck zappelte zum fünften mal im Netz der Schlangen. Seinen Hattrick machte Paul Schmelzer mit seinen beiden Treffern zum 7:1 in der 31. und 33. Spielminute perfekt. Lediglich Ergebniskosmetik war der 2:7-Anschlusstreffer der Kobras in der 34. Spielminute. Den Schlusspunkt unter ein fulminantes zweites Drittel der Luchse setzte Pierre Kracht mit einer herrlichen Einzelleistung in der 39. Spielminute.

Mit diesem Polster ging es dann ins letzte Drittel. Auch hier gaben nur die Lauterbacher Eishockeycracks den Ton an. Den Lauterbacher Treffer zum 9:2 erzielte Jens Feuerfeil nach schöner Vorarbeit durch Benjamin Schulz in der 42. Spielminute. Der Torhunger der Luchse war aber auch danach noch nicht gestillt und die Zuschauer forderten den zehnten Treffer ihrer Mannschaft. Die Luchse erhörten den Wunsch ihrer Fans. In der 47. Spielminute war es dann soweit und es klingelte erneut im Tor der Kobras. Von Lars Metzendorf und Holger Selenka schön freigespielt verwandelte Stürmer Benjamin Schulz zum 10:2 für die Hausherren. Einmal durften die Fans der Luchse dann aber nochmal jubeln. Jake Fardoe markierte auf Zuspiel von Schulz und Kracht den Treffer zum 11:2 Endstand in der 54. Spielminute.

Da aber die Haie-Amateure wie erwartet ihr Spiel gegen Soest gewannen, schoben sich die Kölner an den Luchsen vorbei und sicherten sich den vierten Platz in der Tabelle. Den Zuschauern im Lauterbacher Steinigsgrund war das aber egal. Sie feierten ihre Luchse und Trainer Roger Nicholas noch lange nach Spielende mit stehenden Ovationen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!