Luchse reisen zu den IndianernEC Lauterbach

Luchse reisen zu den IndianernLuchse reisen zu den Indianern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für die gastgebenden Indianer geht es in diesem Spiel lediglich darum, Selbstvertrauen für die bevorstehende Play-down-Runde zu tanken. Der Tabellenletzte der Regionalliga hat bei noch drei ausstehenden Spielen keine Chance mehr, das Tabellenende zu verlassen. Für die Eishockeycracks aus dem Vogelsberg geht es dagegen um einiges. Nach der Niederlage gegen die Haie aus Köln in der Vorwoche müssen die Luchse gegen Soest unbedingt punkten, um nicht im Zielsprint aus den Play-off-Plätzen zu rutschen. Wirft man einen Blick auf die Tabelle, sind die Rollen klar verteilt. Die Luchse gehen als Tabellenzweiter als klarer Favorit in das Spiel gegen das Tabellenschlusslicht aus Soest. Auch die bisherigen drei Aufeinandertreffen sprechen eine deutliche Sprache. Dreimal kreuzten sich die Wege der Luchse und Indianer in dieser Saison, dreimal siegten die Luchse. Insgesamt erzielten die Luchse in diesen drei Spielen 27 Tore bei nur 5 Gegentoren. Doch das alles zählt am Sonntag nichts, wenn sich die Luchse am Sonntag nicht hundertprozentig auf die Aufgabe „Soest“ konzentrieren.

Dass Soest nicht so schlecht ist, wie es der Tabellenplatz vermuten lässt, zeigen zum Teil die bisherigen Ergebnisse der Indianer. Dabei unterlag man bei Spitzenreiter Dortmund nur knapp mit 5:6 und gegen Köln musste man sich erst im Penaltyschießen geschlagen geben. Zuletzt mussten die Raptors aus Solingen mit einer deutlichen 4:10-Niederlage die Heimfahrt aus Soest antreten. Diese Ergebnisse sollten für die Luchse Warnung genug sein, um den Gegner nicht zu unterschätzen.

„Soest ist eine Mannschaft, die über den Kampf ins Spiel kommt. Da müssen wir von Anfang an dagegenhalten. In den letzten Spielen haben wir nicht zwingend genug den Zug zum Tor gesucht. Das müssen wir am Sonntag unbedingt abstellen und konsequent unsere Chancen nutzen“, so Stürmer Jens Feuerfeil.

Coach Roger Nicholas kann beim Auftritt seiner Mannschaft gegen die Indianer auf nahezu den kompletten Kader zurückgreifen. Lediglich Verteidiger Dennis Klinge wird verletzungsbedingt passen müssen. Hinter dem grippeerkrankten Mathias Matysek steht noch ein Fragezeichen.

Wer die Luchse in Soest unterstützen möchte, hat die Möglichkeit, im Mannschaftsbus mitzufahren. Der Fahrtpreis beträgt 20 Euro. Anmeldungen sind telefonisch möglich unter 0171-1211347. Wer die Luchse nicht mit nach Soest begleiten kann, hat die Möglichkeit, das Spiel über den Liveticker (www.fanclub-luchse.de) des Fanclubs zu verfolgen, und kann von zu Hause aus die Daumen drücken.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!