Luchse in Soest gefordertEC Lauterbach

Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Gegner der Luchse sollte auf keinen Fall unterschätzt werden. Die Soester Bördeindianer sind eine sehr heimstarke Truppe, die es jedem Gegner extrem schwer macht, die Punkte aus dem Wigwam zu entführen. Wollen sich die Luchse weitere Punkte auf der Habenseite sichern, gilt es von Anfang konzentriert und diszipliniert zu Werke zu gehen.

Nach einem etwas holprigen Start in die Saison scheinen die Bördeindianer nun Fahrt aufgenommen zu haben. Nach einer knappen 5:6-Niederlage in Solingen folgte vergangene Woche in Wiehl der erste Sieg der noch jungen Spielzeit. Auch im Heimspiel gegen Dortmund hielten die Bördeindianer lange Zeit gut mit, mussten sich am Ende den Eisadlern mit 0:3 geschlagen geben. Alleine dieses Ergebnis untermauert die Stärke der Soester Mannschaft bei ihren Heimauftritten.

Zudem wird sich die Mannschaft der Bördeindianer sicherlich für die herbe 0:6-Niederlage gegen die Luchse im Auftaktspiel revanchieren wollen.

Durch den Ausfall einiger Leistungsträger auf Seiten der Luchse wird die Aufgabe zusätzlich erschwert. Erneut mussten einige Spieler diese Woche verletzungs- oder krankheitsbedingt pausieren. „Wenn sich das Lazarett bis Samstag nicht lichtet, werden wir wohl auf einige Spieler aus der zweiten Mannschaft zurückgreifen müssen“, so der Sportliche Leiter der Luchse, Sven Naumann.

Definitiv verzichten muss Roger Nicholas auf Dennis Klinge, der wegen einer Entzündung im Bein vorerst außer Gefecht ist. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem slowakischen Verteidiger Marko Filip, der wegen eines Trauerfalls in seine Heimat gereist ist.

Doch es gibt auch erfreuliche Nachrichten aus dem Lager der Luchse. Stürmer Nils Feustel wird nach seiner abgesessenen Matchstrafe erstmals in der laufenden Runde für die Luchse auf Torejagd gehen. Mit seiner Spielweise wird er dem Angriffsspiel der Luchse sicherlich gut tun. Auch wird Stürmer Florian Böhm, nach überstandener Verletzung, in den Kader zurückkehren.

Wer die Luchse nicht mit nach Soest begleiten kann, hat die Möglichkeit das Spiel über den Liveticker (www.fanclub-luchse.de) des Fanclubs zu verfolgen und kann von zu Hause aus die Daumen drücken.