Luchse gelingt perfekter Meisterschaftsauftakt5:1-Erfolg gegen Wiehl

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit einem 5:1 Erfolg gegen den TuS Wiehl ist der Start der Lauterbacher Luchse in die Saison der 1. Liga West perfekt gelungen. 350 Zuschauer sahen zunächst zwei nervöse Mannschaften, die nach ihrem Spielrhythmus suchten.

Mit zunehmender Zeit übernahmen die Luchse dann mehr und mehr das Kommando. Zunächst Miro Hantak, anschließend Jens Feuerfeil konnten ihre guten Chancen (noch) nicht verwerten. In der 16. Minute war es dann soweit. Nach schöner Vorarbeit von Jens Feuerfeil erzielte Benni Schulz das vielumjubelte erste Tor der Luchse in der umbenannten 1. Liga West. Deutlich befreiter gingen die Luchse jetzt zu Werke und erspielten sich bis zum Ende des ersten Drittels noch weitere Chancen. Doch auch der TuS Wiehl tauchte immer wieder gefährlich vor Tim Stenger im Lauterbacher Tor auf. Der Schlussmann parierte jedoch souverän und so stand die Null nach dem ersten Drittel nicht unverdient.

Ganz anders das Luchse-Rudel im zweiten Drittel. Entschlossen, gradlinig und mit viel läuferischem Einsatz erhöhte zunächst Benni Schulz per Doppelschlag auf 3:0. In dieser Phase dominierten die Gastgeber das Spiel. Nur hier und da gelang es den Gästen Druck auf das Luchse-Tor auszuüben. In der 28. Minute sollte dann Tim Stenger seine Aufstellung an diesem Abend nochmals besonders rechtfertigen. Die Scheibe schien schon im Tor, doch Stenger konnte mit einem phantastischen Reflex die Scheibe in der Luft wegfangen und seinen Kasten weiterhin sauber halten. Nach diesem kurzen Schock waren die Gastgeber wieder hellwach und legten kurz vor Ende des zweiten Drittels noch das vierte Tor nach. Diesmal traf Emanuel Grund nach guter Vorarbeit von Aric Schinke.

Im Schlussabschnitt  merkte man den Luchsen an, dass sie unter allen Umständen die Null für ihren Torhüter halten wollten. Doch in der 54. Minute trafen die Gäste durch Cerovsky zum 4:1. Dem Tor war eine Unkonzentriertheit in der Luchse-Defensive vorausgegangen, die der Gästestürmer eiskalt ausnutzte. Die Antwort der Luchse ließ allerdings nur eine Minute auf sich warten. Das vielleicht schönste Tor an diesem Abend erzielte Jens Feuerfeil. Mit einer schnellen Kombination über Miro Hantak und Benni Schulz konnte Jens Feuerfeil per Direktabnahme das 5:1 und somit den Endstand herstellen.

Luchse-Coach Arno Lörsch zeigte sich durchaus zufrieden mit der Leistung und dem Auftritt seiner Mannschaft: „Das erste Spiel in der Meisterschaft ist für alle Mannschaften eine echte Herausforderung. Meine Mannschaft hat diese Aufgabe bravourös gelöst, blieb geduldig und steigerte sich von Drittel zu Drittel. Schade für Tim, er hätte sich den Shutout heute mehr als verdient.“

Tore: 1:0 (17.) Schulz (Feuerfeil, Hantak), 2:0 (27.) Schulz (Filip, Wex), 3:0 (30.) Schulz (Filip), 4:0 (40.) Grund (Schinke, Schulz), 4:1 (46.) Cerovsky, 5:1 (47.) Feuerfeil (Hantak, Schulz). Strafen: Lauterbach 14, Wiehl 10 + 10 (Cremer). Zuschauer: 350.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!