Luchse empfangen die Penguins aus WiehlEC Lauterbach

Luchse empfangen die Penguins aus WiehlLuchse empfangen die Penguins aus Wiehl
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach den beiden Siegen der Luchse zum Auftakt der Platzierungsrunde der Regionalliga West, geht es nun für die Männer von Coach Roger Nicholas, um die Verteidigung der Tabellenführung. Nimmt man die Ergebnisse der beiden Mannschaften aus der Vorrunde zur Hand, sind die Luchse der klare Favorit für dieses Spiel. Denn sowohl zu Hause (11:2), als auch auswärts (13:5), gingen die Lauterbacher Kufencracks jeweils als deutlicher Sieger vom Eis. „Die Vorrunde ist Geschichte, jetzt geht es wieder bei null los. Auf den bisherigen Ergebnissen können wir uns nicht ausruhen“, so die warnenden Worte des Lauterbacher Trainers. Wie schwer es für die Luchse in der Platzierungsrunde sein kann, spürte die Mannschaft um Topscorer Brendan Burge beim Auftritt in Soest in der vergangenen Woche. Dort lagen die Luchse bis Anfang des letzten Drittels noch mit 5:6 zurück, ehe der 11:7 Sieg nach einem fulminanten Endspurt perfekt war. Damit nicht wieder ein Kraftakt zum Ende hin nötig ist, um die nächsten Punkte einzufahren, müssen die Luchse von Beginn an konzentriert und couragiert auftreten. Die Penguins aus Wiehl haben in der aktuellen Platzierungsrunde erst einmal gespielt. Dabei verlor die Mannschaft aus dem Oberbergischen Kreis in Soest mit 2:5 und liegt auf dem vorletzten Tabellenplatz der Runde. Da sich nur die drei ersten Mannschaften der Platzierungsrunde direkt für die Play-off-Spiele gegen die besten Mannschaften der klassentieferen NRW-Liga qualifizieren, werden die Wiehler alles daran setzen um in der Tabelle nach oben zu klettern. Somit dürfte für ausreichend Spannung am Freitag gesorgt sein.

Welche Mannschaft Coach Roger Nicholas am Freitag ins Rennen schicken kann, wird sich erst kurz vor Spielbeginn zeigen. Kapitän Horst Feuerfeil zog sich beim Spiel in Soest eine schmerzhafte Ellenbogenverletzung zu, die ihn zu einer unfreiwilligen Trainingspause zwang. Auch hinter Abwehrspieler Emanuel Grund steht noch ein Fragezeichen, er steht eventuell aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung. Definitiv verzichten muss Trainer Nicholas auf Routinier Sven Naumann der auf Grund einer Grippe noch nicht einsatzfähig ist und Youngster Jan-Eric Reimer, der wegen einer Leistenzerrung außer Gefecht ist.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!