Luchse dominieren gegen NeussDeutlicher Erfolg für Lauterbach

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Verdienter 8:4-Erfolg für die Lauterbacher Luchse im Heimspiel gegen den Neusser EV. Dritter Sieg im dritten Heimspiel der 1. Liga West. Zudem feierte Rückkehrer Jake Fardoe einen tollen Einstand. Der Kanadier konnte ein ums andere Mal zeigen, wie wertvoll er für die Luchse sein kann. Mit einem Tor und zwei Vorlagen war er maßgeblich am Erfolg der Luchse beteiligt.

Die Einheimischen erwischten vor rund 500 Zuschauern einen eher holprigen Start. Die Neusser wiederum, gestärkt durch den Erfolg am Vorabend in Bad Nauheim, nutzten die kleinen Fehler der Luchse konsequent aus. Bereits in der zweiten Minute konnte Shahab Aminikia eine Überzahl zur  Gästeführung nutzen. Doch nur knapp drei Minuten später kamen die Gastgeber durch das erste Tor der Saison von Michael Mroz zum Ausgleich. Die Luchse wirkten weiterhin gehemmt in ihren Aktionen. Zu groß schien immer noch der Respekt vor dem Ex-Oberligisten. Fehler im Spielaufbau, unnötige Scheibenverluste und Unkonzentriertheit waren die Folge. Das wiederum nutzten die Gäste zu zwei weiteren Treffern durch Holger Schrills und Timo Dietrich. Somit ging es mit einem 1:3-Rückstand in die erste Pause.

Ein ganz anderes Spiel zeigten die Luchse dann ab dem zweiten Drittel. Die zuvor schon optische Überlegenheit drückte sich jetzt auch im Ergebnis aus. Nach Zuspiel von Kapitän Benni Schulz war es Jens Feuerfeil, der mit einem wuchtigen Schlagschuss Schuss aus dem Slot dem Gästetorhüter keine Chance ließ. Dieses Tor schien dann endgültig die Befreiung für die Luchse gewesen zu sein. Als Pierre Wex nur eine Minute später mit seinem ersten Saisontor in Überzahl den Ausgleich erzielte, hatten die Gastgeber endgültig das Kommando im Steinigsgrund übernommen. Beim Spielstand von 3:3 wechselten die Mannschaften letztmalig die Seiten und die Zuschauer sollten sich auf ein ganz starkes letztes Drittel ihrer Luchse freuen.

Mit viel Einsatz, Teamgeist und Selbstbewusstsein kamen die Gastgeber aus der Kabine. Innerhalb von nur sechs Minuten schraubten die Luchse das Ergebnis auf 7:3. Jens Feuerfeil, zweimal Benni Schulz und Rückkehrer Jake Fardoe sorgten mit ihren Toren für die Vorentscheidung. Neuss hatte zu diesem Zeitpunkt nicht den Hauch einer Chance, gegen famos und befreit aufspielende Luchse. Im Glauben des sicheren Sieges kehrten zwar kurzzeitig einige Nachlässigkeiten in das Spiel der Luchse, doch mehr als Anschlusstreffer zum 4:7, sollte den Gästen vom Sandbach an diesem Abend nicht mehr gelingen. Den Schlusspunkt setzte Benni Schulz.

Marc Kevin Perkins verstärkt die Offensiv der Luchse

Mit Marc Kevin Perkins haben die Luchse einen weiteren jungen und erfolgshungrigen Stürmer für sich gewinnen können. Der Angreifer wurde am 20. Juli 1994 in Frankfurt geboren. Von 2007 bis 2009 spielte er bei den Jungadlern in Mannheim, bevor er zunächst nach Bad Nauheim und anschließend zu den Young Roosters nach Iserlohn wechselte. Von 2010 bis 2013 stand er im DNL-Team der Düsseldorfer EG- 2013 kehrte er nach Bad Nauheim zurück. 2009 absolvierte er als 15-Jähriger sogar einen Einsatz in der U-18 Nationalmannschaft.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!