Luchse besiegen die BördeindianerEC Lauterbach

Jochen Reimer blieb ohne Gegentor. (Foto: Roland Schicho - www.stock4press.de)Jochen Reimer blieb ohne Gegentor. (Foto: Roland Schicho - www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Luchse bestimmten die Partie von Beginn an, taten sich aber wie schon in den Spielen zuvor, unheimlich schwer im Abschluss. Zudem musste Trainer Marc Garthe auch noch kurzfristig auf Stürmer Pierre Kracht verzichten, der aufgrund einer Zahn-OP nicht mitwirken konnte. Somit fehlten mit Horst Feuerfeil, Tobias Etzel und Pierre Kracht drei wichtige Stürmer in den Reihen der Luchse.

Trotz eines deutlichen Übergewichts an Chancen auf Seiten der Luchse dauerte es bis zur letzten Spielminute des ersten Drittels, ehe die Zuschauer erstmals jubeln durften. Verteidiger Marcel Patejdl, der sich trotz einer schmerzhaften Bauchmuskelzerrung in den Dienst der Mannschaft stellte, markierte nach einer tollen Einzelaktion das 1:0 für die Luchse.

Das gleiche Bild bot sich den Zuschauern im zweiten Drittel. Die Luchse hatten das Zepter zwar fest in der Hand, doch die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor fehlte. In der 26. Spielminute durfte dann aber zum zweiten Mal gejubelt werden. Auf Zuspiel von Metzendorf und Jens Feuerfeil erhöhte Benjamin Schulz auf 2:0 für die Luchse. Die zumeist harmlosen Bördeindianer erzielten allerdings in der 31. Spielminute den Anschlusstreffer zum 2:1. Durch einen Doppelpack von Schulz bauten die Luchse dann die Führung auf 4:1 aus und kaum einer unter den Zuschauern zweifelte noch am Sieg der Lauterbacher. Doch wie schon so oft in dieser Saison agierten die Luchse in der Defensive zu fahrlässig und Soest markierte postwendend den Anschlusstreffer zum 4:2 in der 39. Spielminute.

Somit ging es mit einer Zwei-Tore-Führung ins letzte Drittel. Doch auch hier brauchten die Luchse einige Anläufe, um den Torhüter der Bördeindianer zu überwinden. Auf Vorlage von Schulz und Burge erzielte Paul Schmelzer in der 52. Spielminute das 5:2 für die Luchse. Doch abermals durften die Gäste jubeln. Nur eine Minute nach dem Tor der Luchse traf Soest zum 5:3. Sekunden später erhöhte erneut Verteidiger Patejl mit einem Schuss von der blauen Linie auf 6:3 für Lauterbach. Als müsste es an diesem Abend so sein, trafen die Bördeindianer erneut im direkten Gegenzug und hielten die Partie somit auch kurz vor Schluss weiter offen. Das erlösende Siegtor zum 7:4 erzielte dann Jens Feuerfeil in der 58. Spielminute. Somit war der siebte Saisonsieg der Luchse perfekt. Obwohl im bisherigen Saisonverlauf von Trainer Garthe meist nur als Ergänzungsspieler eingesetzt, zeigte der Youngster im Team der Luchse, Jan-Eric Reimer, an diesem Abend eine großartige Leistung und wurde nach Spielende von Trainer Marc Garthe zum „Spieler des Abends“ erkoren.

Herforder EV gewinnt mit 5:3
Dinslakener Kobras unterliegen auch den Ice Dragons aus Herford

​Nach einem spannenden und sehenswerten Spiel unterliegen die Dinslakener Kobras am Sonntagabend den Herforder Ice Dragons knapp mit 3:5 (1:1, 1:0, 1:4). ...

Nur ein Punkt gegen die Löwen-Reserve
Lauterbacher Luchse verlieren auch gegen Frankfurt

​Die Lauterbacher Luchse unterlagen in der Regionalliga West der U25-Mannschaft der Löwen Frankfurt mit 2:3 nach Verlängerung....

9:6-Sieg bei Soester EG nach 1:5-Rückstand
EHC Neuwied zeigt denkwürdige Aufholjagd

​An diese Rückkehr vom Sonntagabend wird sich der Neuwieder Eishockey-Fan noch lange zurückerinnern. Mit 1:5 lag der EHC „Die Bären“ 2016 Neuwied nach 36 Minuten bei...

4:3-Sieg gegen Dortmund
Grefrath Phoenix stutzt Eisadlern die Flügel

​Eine Woche nachdem die Grefrather EG gegen Bergisch Gladbach die erste Saisonniederlage hinnehmen musste, haben die Blau-Gelben ausgerechnet gegen die bislang unges...

7:1-Erfolg für EG Diez-Limburg
Rockets feiern Derbysieg gegen Frankfurt

​Souverän, über weite Strecken. Mit einer Körpersprache, die neue Signale gesendet hat. Und mit gelebter Freude nach den Toren. Die Rockets hatten sich unter der Woc...