Lauterbacher Luchse geben 4:1-Vorsprung aus der HandNiederlage in Eppelheim

Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit zehn Feldspielern sind die Lauterbacher Luchse am Freitag zum dritten Testspiel in den Rhein-Neckar-Kreis zu den Eisbären Eppelheim gereist. Der Gastgeber, mit einem vollständigen 20-Mann-Kader, versuchte sich auch gleich in der ersten Minute mit einem Pfostenschuss, konnte in der Anfangsphase aber sonst kaum Akzente setzen. Die setzten dafür die Luchse mit einer guten Chance für Charousek in der dritten Minute und einem Schuss von der blauen Linie in der fünften Minute. Ab Mitte des ersten Drittel kam Eppelheim besser ins Spiel, setzte Lauterbach unter Druck und generierte auch mehrere aussichtsreiche Torchancen. Die 1:0-Führung der Luchse durch Neuzugang Nikolai Varianov kam 46 Sekunde vor der Pause dann durchaus überraschend.

Kaum aus der Pause zurück netzte Varianov mit dem ersten Angriff der Luchse zum 2:0 ein. Gleich im Gegenzug wusste Goalie Felix Michel mit einer starken Glanzparade den Anschlusstreffer der Eisbären zu verhindern. Eigentlich richtig gut im Spiel, brachten sich die Luchse mit Strafzeiten immer wieder aus dem Konzept. Ende des zweiten Drittels Eppelheim mit einer der wenigen starken Aktionen, bei eigener Unterzahl tanzte Sawicki die Luchseabwehr aus und verkürzte auf 1:2. Gut eine Minute später konnte Charousek den alten Abstand wieder herstellen und sogar mit dem Pausengong die Führung der Luchse auf 4:1 ausbauen.

Die Luchse, wie in den ersten beiden Spielen mit einer starken Abwehr und nun auch mit Druck nach vorne. Zu diesem Zeitpunkt sah alles nach einem Erfolg der Luchse gegen schwache Eisbären aus, doch die vielen Strafen und Unterzahlspiele kosteten Kraft und so brachte Sauer Eppelheim in der 45. Minute wieder ins Spiel. Mit ihrer Kraft schon fast am Ende taten sich die Luchse mit weiteren Strafen keinen Gefallen. In Überzahl traf Deuring zum 3:4-Anschlusstreffer. Lauterbach mobilisierte nun die letzten Kräfte und wollte den Sack endgültig zumachen. Mit einem schönen Angriff und einem Schuss aus dem Slot traf Varianov nur den Pfosten, Eppelheims Striepeke bekam den Puck vor die Kelle und leitete den Konter zum 4:4-Ausgleich ein. Gleiches Bild nur gut eine Minute später. Die Luchse mit einem starken Schuss aufs Tor und Eisbär Rene Sauer leitet den Konter zum 5:4-Siegtreffer für Eppelheim ein.

Am morgigen Sonntag testen die Luchse gegen die Kissinger Wölfe. Los geht es um 18 Uhr in der Lauterbacher Eishalle.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!