Lauterbach entführt die PunkteDen Gästen reichen 24 Minuten

Lauterbach entführt die PunkteLauterbach entführt die Punkte
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit viel Hoffnung war der Neusser EV in das Spiel gegen die Luchse aus Lauterbach im Kampf um Platz vier gegangen. Dem Gast reichten jedoch 24 Minuten um die Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Zu Beginn des Spiels gab es ein vorsichtiges Abtasten beider Teams. Die vorhandenen Torchancen auf Seiten des NEV wurden in altbekannter Art nicht genutzt. Ein erster Warnschuss der Luchse in der zwölften Minute, als Ken Passmann mit einem Big Save seinen Kasten sauber hielt. Das Unglück begann zwei Minuten später. In Überzahl spielend ein leichtsinniger Pass an der blauen Linie der NEV-Abwehr, den Pierre Wex erkannte. Er explodierte praktisch in seiner bekannten Art und stürmte mit einem weiteren Spieler seiner Mannschaft auf das NEV Tor. Mit einem trockenen Schuss erzielte er die Führung. Weitere Angriffe des NEV wurden einfach nicht druckvoll zu Ende gespielt. In der 20. Minute ein glückliches Tor für die Gäste. Ein Schuss von der blauen Linie, abgefälscht durch Julian Grund, findet den Weg ins Neusser Gehäuse. Damit noch nicht genug. Eine Unterzahl war gerade zehn Sekunden überstanden, als erneut Julian Grund in der 24. Minute einen Fehler in der verwirrten Neusser Abwehr zum 0:3 nutzte. Auch beim 0:4 in der 32. Minute wurde nicht konsequent eingegriffen und Emanuel Grund konnte alleine auf das Neusser Tor stürmen. Damit hatte der Gast sein Pulver verschossen.

Holger Schrills, Vorbild wie immer, umspielte in der 35. Minute zwei Lauterbacher und netzte, nachdem er auch den Keeper verladen hatte, zum 1:4 ein. Weitere Hoffnung in der 41. Minute. als Pascal Rüwald einen Torwartfehler von Sebastian Grünewald zum zweiten Neusser Tor nutzte. Wie schon in Lauterbach spielte jetzt im letzten Drittel nur noch der NEV. Ein weiteres Tor wollte aber einfach nicht fallen. 97 Sekunden vor Ende des Spiels verließ Ken Passmann sein Tor zugunsten eines weiteren Feldspielers. Der Anschlusstreffer zum 3:4 fiel jedoch erst vier Sekunden vor Schluss.

Gästetrainer Arno Lörsch sagte: „Ich bin mehr als glücklich, dass wir hier heute gewonnen haben. Auch wenn wir das Spiel, glaube ich, verdient gewonnen haben, bin ich mit der kämpferischen Leistung einiger Spieler nicht einverstanden.“

Daniel Benske: „Mit den beiden ersten Drittel können wir nicht zufrieden sein. Im letzten Drittel sind wir über den Kampf wiedergekommen. Ich hatte gehofft, ohne Torwart noch zwei Tore machen zu können. Hoffentlich können wir in Lauterbach punkten.“

Am Mittwoch, 19.30 Uhr, geht es bei den Hammer Eisbären weiter. Nicht mehr mit dabei sein wird Yannick Preuß, für den die Zeit im Neusser Trikot nach 123 Spielen endet.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!