Lange Verletztenliste trübt Vorfreude auf AufstiegsrundeEHC Troisdorf

Lange Verletztenliste trübt Vorfreude auf AufstiegsrundeLange Verletztenliste trübt Vorfreude auf Aufstiegsrunde
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nun gehen die Blicke Richtung Aufstiegsrunde zur Regionalliga, die bereits am kommenden Freitag startet. Allerdings ist die Vorfreunde auf die wichtigste Phase der Saison an der Sieg etwas getrübt: Grund dafür ist eine lange Verletztenliste, mit der die Dynamites derzeit leben müssen.

Schon vor der Partie in Herne verzeichnete der EHC zahlreiche Ausfälle. Sven Walterscheidt, Lucas Kürten, Mario Wonde, Dominik Patt, Dano Janßen und Timo Kirsten fehlten allesamt verletzungsbedingt. Kein Risiko wollte Coach André Koslowski bei Stammtorhüter Dominik Liesenfeld eingehen, der ebenfalls angeschlagen war und daher Nachwuchs-Goalie Lukas Haack den Vortritt ließ. Obwohl es in der Partie um nichts mehr ging, wollte der EHC die Punkte keinesfalls herschenken und sich mit einem Sieg eine gute Ausgangsposition für die Aufstiegsrunde schaffen: „Mit einem Sieg aus der Vorrunde in die Aufstiegsrunde zu starten ist immer ein psychologischer Pluspunkt, den wir uns nicht nehmen lassen wollten“, sagte Koslowski.

So bestimmte dann auch der EHC Troisdorf weitgehend das Geschehen auf dem Eis und ließ eigentlich in keiner Phase des Spiels großartige Schwächen erkennen. „Der Sieg war zu keinem Zeitpunkt des Spiels in Gefahr“, lobte der Troisdorfer Bandenchef, der sich lediglich ein bisschen darüber ärgerte, dass es nicht gelang, die Null zu halten. Im Schlussabschnitt des letzten Drittels schafften es die Gastgeber doch noch, den Ehrentreffer zu erzielen. Für die Tore auf Troisdorfer Seite sorgten Tim Piontek, Sebastian Kleimann, Justyn Tursas, Lucas Hubert und Dominik Klein.

Am Ende stand ein Pflichtsieg, nicht mehr und nicht weniger. Dennoch kann der EHC Positives daraus ziehen, dass man den Gegner trotz der vielen Ausfälle über 60 Minuten dominiert hat. Dieses gute Gefühl wird das Team von der Sieg für die bevorstehende Aufstiegsrunde auf jeden Fall brauchen, da bei einigen Verletzten noch unklar ist, wann sie zurückkehren und der Mannschaft wieder auf dem Eis helfen können. Trotzdem ist sich André Koslowski sicher, dass sein Team eine gute Rolle spielen kann und verspricht: „Die Zuschauer können sich in der Aufstiegsrunde auf spannende Spiele freuen, bei denen die Mannschaft alles geben wird.“

Neben dem EHC Troisdorf stehen in der Aufstiegsrunde: Herforder EV, Grefrather EG, ESC Paderborn, Könisborner JEC sowie GSC Moers. Gespielt wird eine Einfachrunde, an deren Ende der Tabellenerste Meister der NRW-Liga 2015 ist und somit als sportlicher Aufsteiger in die Regionalliga West feststeht. Sollten Grefrath oder Königsborn Erstplatzierter werden, erlangt der nächstplatzierte Verein das sportliche Aufstiegsrecht. Die erste Partie in der Aufstiegsrunde bestreitet die Dynamites am kommenden Freitag, 23. Januar, um 20 Uhr in Grefrath. Das erste Heimspiel im Troisdorfer Icedome findet am Freitag, 30. Januar, statt. Gegner um 20 Uhr ist dann der Königsborner JEC.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!