Kobras vor schwerem WochenendeDinslaken trifft auf Hamm und Dortmund

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Dinslakener Kobras haben es an diesem Wochenende mit zwei Teams zu tun, die in der Tabelle unmittelbar vor ihnen liegen. Dabei verschlägt es sie zunächst am Freitag (20 Uhr) in den Maximilianpark nach Hamm.

Dort sinnt der aktuelle Tabellenzweite, die Hammer Eisbären, sicherlich auf Revanche für die 6:11-Niederlage, die ihnen die Kobras beim ersten Aufeinandertreffen zugefügt haben. Dies liegt auch durchaus im Bereich des Möglichen, auch wenn das reine Hinspielergebnis eine deutliche Sprache spricht. Denn damals taten sich die Westfalen außerordentlich schwer mit der engen Regelauslegung des Hauptschiedsrichters und verbrachten beinahe mehr Zeit auf der Strafbank als auf dem Spielfeld. Trotz häufiger Unterzahl ließen sie aber immer wieder ihre Klasse aufblitzen. Die Eisbären sind etwas holprig in die Saison gestartet. Inzwischen hat man sich aber gefunden und die Aufholjagd mit dem derzeit zweiten Tabellenplatz veredelt.

Die beste Offensive der Liga wurde zudem von den Verantwortlichen vor kurzem noch einmal aufgewertet. Denn nun haben sich auch die Hammer Eisbären zwei Kontingentspieler zugelegt. Stürmer Mikael Paunio und sein verteidigender finnischer Landsmann Lari Mäkijärvi verstärken seit ein paar Spielen den Kader der Hammer. Beide kommen aus der dritten finnischen Liga, wobei Stürmer Paunio auch schon bei IFK Helsinki auf dem Eis stand. Da wird sich die Defensivabteilung der Kobras, die schon mit den Technikern Igor Furda und Ibrahim Weißleder in Dinslaken alle Hände voll zu tun hatte, nicht über Langeweile beklagen können. Sollten es die Eisbären schaffen, weitestgehend der Strafbank fern zu bleiben, gehen sie als klarer Favorit in die Begegnung.

Zwei Tage später, am Sonntag, 29. November, ist mit den Eisadlern Dortmund der aktuelle Regionalliga-Meister zu Gast. Dies spiegelt sich auch in der Tabelle wider, denn die Mannschaft von Trainer Krystian Sikorski belegt Platz drei hinter den ehemaligen Oberligisten aus Ratingen und Hamm. Ähnlich wie die Begegnungen gegen Lauterbach, so waren auch die Auseinandersetzungen mit den Eisadlern immer spannend und auf hohem Regionalliga-Niveau.

Bis dato musste man sich mit Ausnahme der Heimniederlage gegen die Kobras nur den Ex - Oberligisten aus Ratingen und Hamm geschlagen geben. Doch gerade die Dinslakener haben gezeigt, dass der Regionalliga-Meister auch für andere Teams nicht unverwundbar ist. Beleg dafür ist der 3:2- Auswärtssieg nach Penaltyschießen mit einer Dinslakener Rumpftruppe.

Außerdem haben die Kobras zwei personelle Veränderungen zu vermelden: Mit Joey Menzel und Pascal Fischer haben sich zwei Spieler entschieden, in dieser Spielzeit nicht mehr dem Kader der ersten Mannschaft anzugehören. Während Joey Menzel persönliche Gründe zu dieser Entscheidung bewegten, musste sich Pascal Fischer eingestehen, dass der Sprung von der NRW-Liga (Moers) zu einem Team aus der oberen Hälfte der 1. Liga West zum aktuellen Zeitpunkt für ihn wohl doch noch ein zu großer war.

An diesem Abend wird es auch wieder eine Sonderaktion für die Fans geben: Wer mit dem aktuellen Kobra-Schal oder mit orangefarbener Oberbekleidung (Jacke, Mantel oder Pullover) das Spiel besucht, erhält die Eintrittskarte zum halben Preis. Los geht’s um 19 Uhr.

Neuer taktischer Kniff verhilft zum Sieg
Neuwieder Bären besiegen Dinslaken mit 6:2

​Von hinter dem Tor vors Tor und dann ins Tor. An diesem Weg fanden die Neuwieder Bären im Regionalliga-Heimspiel gegen die Dinslakener Kobras großen Gefallen. Ein-,...

EG Diez-Limburg gewinnt mit 8:2
Rockets schlagen Lauterbach deutlich

​Pflichtsieg eingefahren, wenn auch ohne Glanz: Die EG Diez-Limburg gewinnt das Heimspiel gegen die Luchse aus Lauterbach mit 8:2 (3:0, 4:2, 1:0) und festigt damit d...

Family Day steht an
Ratinger Ice Aliens in Neuss und gegen Dinslaken

​Am Freitag geht es für die Ratinger Ice Aliens zum Nachbarschaftsduell gegen den Neusser EV. Die Bilanz in dieser Saison ist bisher ausgeglichen. Während Ratingen d...

Coach kommt aus Frankfurt
Andrej Jaufmann neuer Trainer der Lauterbacher Luchse

​Andrej Jaufmann ist neuer Trainer der Lauterbacher Luchse. Der 52-Jährige wechselt vom U25-Perspektivteam der Frankfurter Löwen an den Vogelsberg. Er ersetzt Train...

Gegen Dinslaken und Hamm
Neuwieder Bären sind gerüstet für zwei Topspiele

​Es hakte etwas im Getriebe der Neuwieder Bären bei den beiden Niederlagen gegen die Ratinger Ice Aliens (2:3) und den Herforder EV (2:7). Der EHC ging zum ersten Ma...