Kobras trotzten Spitzenreiter einen Punkt abDinslakener Kobras

Kobras trotzten Spitzenreiter einen Punkt abKobras trotzten Spitzenreiter einen Punkt ab
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Sie hatte einen Großteil der verbliebenen Spieler erwischt. Doch getreu dem Motto: „Du hast keine Chance, also nutze sie“, versuchten die Verbliebenen, sich einem Debakel entgegen zu stemmen. Dies sah in weiten Teilen der Partie nicht besonders gelungen aus, doch ein starker Felix Zerbe im Tor der Niederrheiner und die Tatsache, dass die Eisadler auch beste Einschussmöglichkeiten reihenweise liegen ließen, hielten die Gäste im Spiel.

Insbesondere im ersten Spielabschnitt konnte einem angst und bange werden, hielt man es mit den Kobras. Läuferisch und spielerisch deutlich überlegen präsentierten sich die Gastgeber und erarbeiteten sich eine Reihe guter Torchancen. Doch nun kam wieder eine alte Binsenweisheit zum Tragen: Wenn du vorne deine Chancen nicht nutzt, bekommst du irgendwann hinten die Quittung. So bestraften die Dinslakener die Nachlässigkeiten der Westfalen mit dem 1:0-Führungstreffer 31 Sekunden vor Drittelende. Sven Linda hatte seine Farben mit einem Flatterschuss bei einer 5:4-Überzahl in Front gebracht. Eisadler-Goalie Sebastian May machte dabei nicht die allerglücklichste Figur. Man muss ihm aber auch zugutehalten, dass im Moment des Schusses reger Verkehr vor seinem Gehäuse herrschte. Da dies der zweite oder dritte Torschuss der Dinslakener überhaupt in dieser Begegnung war, kann man wohl von einer großen Effizienz sprechen. Die Gäste hätten sich nicht beschweren dürfen, wenn es nach dem ersten Drittel bereits 4:1 für die Adler gestanden hätte.

Im Mittelabschnitt waren die Gastgeber nicht mehr so druckvoll wie zu Beginn, doch an Zählbarem gemessen deutlich erfolgreicher. Zunächst erzielte Kevin Thau in der 25. Spielminute den Ausgleich, Constantin Wiechern und Christian Gose drehten die Partie bis zur 38. Minute auf 3:1 für die Hausherren. Dabei wurden sie von der Kobra-Defensive kaum attackiert, was wohl den Erkältungen und dem damit verbundenen Kräfteverschleiß geschuldet war. Auch das Spiel nach vorne ließ bei der Truppe von Thomas Schmitz zu wünschen übrig. Aufgrund einer Reihe von Fehlpässen, die in der Vorwärtsbewegung abgefangen wurden, musste man Puck und Gegner immer wieder hinterherhecheln.  Zuordnungsprobleme in der Defensive sorgten ebenfalls dafür, dass sich Felix Zerbe an diesem Abend immer wieder auszeichnen musste.

Den meisten der mitgereisten Fans schwante für den Schlussabschnitt nichts Gutes, fürchteten sie doch nun ein kräftiges Debakel. Doch es sollte anders kommen: Der Unparteiische, der schon das ganze Spiel eine enge Regelauslegung bevorzugte, musste gegen die Hausherren nun vermehrt Zwei-Minuten-Strafen verhängen, naturgemäß zum Unverständnis der Blau-Gelben. Nun kam wieder die Effektivität der Gäste zum Tragen: Sie konnten die Überzahlsituationen durch Pierre Klein und Timothy Tanke zum 3:3-Ausgleich nutzen.

Dieser Ausgleich gab ihnen bis zum Ende der Begegnung die zweite Luft und sie stemmten sich nun mit Mann und Maus gegen eine drohende Niederlage. Mit Erfolg, nach 60 Spielminuten hatten sie dem aktuellen Tabellenführer den ersten Punktverlust beigebracht. Im Penaltyschießen setzten sich die Dortmunder durch.

EGDL vor drittem Spiel gegen Ratingen
Rockets wollen mit Sieg ins Halbfinale stürmen

​Das Ziel ist die Couch, der Weg dorthin führt über Ratingen: Die EG Diez-Limburg will unbedingt schon im Heimspiel am Freitagabend in der Diezer Eissporthalle (20.3...

Erfolg in der Landesliga Rheinland-Pfalz
EHC Zweibrücken 1b holt die Meisterschaft

​Neuer Trainer, neue Mannschaft, neue Liga. Zur Saison 2018/19 fand bei der 1b-Mannschaft des EHC Zweibrücken ein großer Umbruch statt. Vor der Saison wurde der Rück...

7:4-Sieg gegen Neuwied
Dinslakener Kobras gleichen die Serie aus

​Nach der knappen Niederlage am Freitag in Neuwied waren die Dinslakener Kobras am Sonntag in der heimischen Schlangengrube bis in die Haarspitzen motiviert – und be...

Zwei Siege gegen den TuS Wiehl
Lauterbacher Luchse feiern Sechs-Punkte-Wochenende

​Die Lauterbacher Luchse haben auch ihr zweites Spiel in der Qualifikationsrunde zur Regionalliga West gegen den TuS Wiehl vor 142 Zuschauern – nach dem 8:6-Auswärts...

EHC Neuwied kommt zu spät auf Touren
Dinslakener Kobras gleichen Play-off-Serie aus

​Same procedure as last year, EHC „Die Bären“ 2016 Neuwied: Wie schon in der Vorsaison haben die Neuwieder ihr zweites Play-off-Viertelfinalspiel in der Regionalliga...