Kobras treffen auf Köln und WiehlDinslakener Kobras

Kobras treffen auf Köln und WiehlKobras treffen auf Köln und Wiehl
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gegen die Haie, die mit einem 9:2-Sieg gegen TuS Wiehl und einer 2:8-Niederlage gegen die Dortmunder Eisadler in die Saison gestartet sind, wollen die Kobras nach zwei bitteren Niederlagen gegen die Roten Teufel aus Bad Nauheim endlich mal wieder punkten. Dass dies kein leichtes Unterfangen ist, daran können sich die meisten der Dinslakener Spieler erinnern. Waren es doch immer sehr intensive Spiele gegen die Haie, die auch nicht immer ein gutes Ende für die Kobras hatten. Das Kölner Team, welches letzte Saison die Oberligaaufstiegsrunde erreicht hatte, ist auch in dieser Saison weitestgehend zusammen geblieben. Verstärkt wurde die Mannschaft durch Verteidiger Steve Blumentritt und Stürmer Manuel Warda, die aus dem Neusser Oberligateam kommen, sowie dem Belgier Yannik Dockx, der nach einem Jahr DNL bei der Düsseldorfer EG zu den Haien zurückkehrt. Auch Bernd Arnold, neuer Trainer der Kölner Haie, bringt jede Menge Erfahrung durch seine Tätigkeiten beim EHC Troisdorf und dem EHC Neuwied, den er auch in der Oberliga trainierte, mit. Zielsetzung der Kölner ist auch in dieser Saison ein Platz unter den ersten Vier und das Erreichen der Playoffs. Das unsere Kobras, die mit den gleichen Saisonzielen gestartet sind, etwas dagegen haben, wollen sie am Freitag beweisen und dafür sorgen, dass die drei Punkte zu Hause bleiben. Für Dinslakens Trainer Thomas Schmitz wird diese Begegnung eine Besondere sein, trifft er doch auf seine alte Mannschaft, die er noch letzte Saison trainiert hat. Er kennt das Kölner Team sehr gut und wird sich mit Sicherheit eine vielversprechende Taktik gegen sein altes Team ausdenken.

Am Sonntag reisen die Kobras dann nach Wiehl, wo sie um 17.15 Uhr auf die Penguins treffen. Nach dem klaren 12:0-Heimerfolg gegen die Penguins als Favorit in das Spiel. Dennoch sollte man die von Ralf Hafeneger trainierte Team nicht unterschätzen. Nach zwei Niederlagen gegen die Kobras und gegen Köln fuhren die Penguins ihre ersten drei Punkte mit einem 6:3 gegen den EC Bergisch Land ein. Dem folgte allerdings eine 3:6-Niederlage gegen die Soester EG, welche den vorerst letzten Platz bedeutet. Trotzdem werden die Kobras die Mannschaft des TuS Wiehl nicht auf die leichte Schulter nehmen und alles für den Sieg tun. Wenn alles nach Plan läuft, gelingt den Männern um Kapitän Sebastian Haßelberg sogar ein Sechs-Punkte-Wochenende, was den Verbleib in der Spitzengruppe sichern würde.