Kobras starten mit Remis in die VorbereitungDinslakener Kobras

Kobras starten mit Remis in die VorbereitungKobras starten mit Remis in die Vorbereitung
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zu Beginn merkte man beiden Teams an, das sie noch in der Anfangsphase ihrer Saisonvorbereitung stecken, denn auf beide Seiten wollte nicht immer alles auf Anhieb klappen. Doch was bei den Kobras in diesem Drittel hervorragend funktionierte, war das Überzahlspiel, was sonst eher für wenige Torerfolge sorgte. Gleich die ersten drei Strafen gegen Ratingen führten zu Toren für die Kobras. Dabei durften sich mit Pierre Klein und Tim Cornelißen gleich zwei Dinslakener Rückkehrer in die Torschützenliste eintragen. Dem standen am Ende des Drittels zwei Ratinger Tore durch Ex-Kobra Jan Nekvinda zum 3:2 aus Dinslakener Sicht gegenüber. Mit dem Pausenstand zeigten sich die Dinslakener Fans sehr zufrieden, weil ihre Kobras mit dem Oberligisten mithalten konnten und mehr Spielanteile erarbeiten konnten.

Auch im zweiten Drittel waren die Traberstädter Herr der Lage und konnten ihren Vorsprung sogar auf 5:2 durch Tore von Rick Bieling und Pascal Scholten ausbauen. Allerdings brachten viele Strafen auf Dinslakener Seite in diesem Drittel die Mannschaft etwas aus dem Rhythmus und Ratingen wieder ins Spiel. Denn diesmal waren es die Aliens, die zweimal in Überzahl zum Torerfolg kamen und auf 5:4 verkürzten.

Zu Beginn des letzten Drittels stellt Rick Bieling mit einem sehenswerten Treffer zum 6:4 aus einem unmöglichen Winkel den alten Abstand wieder her. Dieser hatte auch bis zu den letzten Minuten des Spiels bestand. Doch einige Unkonzentriertheiten im Dinslakener Spiel nutzten die Aliens eiskalt zum 6:6-Ausgleich aus und kosteten den sicher geglaubten Sieg.

Doch auch mit dem Unentschieden im ersten Vorbereitungsspiel der Saison können die Kobras letzten Endes zufrieden sein. Es läuft zwar noch nicht alles perfekt und die Reihen müssen sich erst noch finden, doch die guten Ansätze sind da und werden schon am Sonntag zu Hause gegen Neuss weiter verfeinert.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!