Kobras reisen nach Köln und DortmundZwei Spiele an zwei Tagen

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am kommenden Wochenende stehen den Dinslakener Kobras mit den Spielen bei den Amateuren der Kölner Haie und den Eisadlern Dortmund zwei schwierige Aufgaben innerhalb von 48 Stunden bevor.

Los geht es am Samstag in der Domstadt, wo man um 19.30 Uhr in der Kölnarena 2 auf die Haie-Amateure trifft. In der vergangenen Saison waren die Begegnungen gegen die Haie immer eine knappe Angelegenheit und versprachen spannende Spiele. Das wird in dieser Saison nicht anders werden, auch weil die Kölner schwer einzuschätzen sind. Ohne Vorbereitung startet das von Boris Ackermann trainierte Team in die Meisterschaft und feiert gegen die Kobras seine Heimspielpremiere. Das erste Spiel dieser Saison verloren die Haie nur knapp mit 4:5 beim TuS Wiehl. Dabei hätten die Kölner das Spiel nach einer Aufholjagd in den letzten Minuten nach 1:5-Rückstand fast noch gedreht. Somit bewiesen die Haie trotz der Niederlage, dass auch diese Saison mit ihnen zu rechnen ist. 

Gleich am Sonntag geht es für die Kobras an der Dortmunder Strobelallee weiter, wenn die Eisadler Dortmund als Regionalliga-Meister um 19 Uhr zum Spiel bitten. Der Kader der letzten Saison konnte zum großen Teil gehalten werden und wurde weiter verstärkt. Mit Florian Pompino, Frank Buchwald und Sebastian Schröder aus Essen und André Bruch aus Neuwied konnte man oberliga-erfahrene Spieler für sich gewinnen. Der größte Coup ist den Eisadlern aber mit der Verpflichtung von Jiri Svejda geglückt, der in der abgelaufenen Saison 73 Scorerpunkte in 35 Spielen für den Herner EV in der Oberliga West erzielte und ein mehr als gleichwertiger Ersatz für den nach Hamm gewechselten Kevin Thau ist. Momentan liegen die Eisadler mit sechs Punkten aus zwei Spielen in ihrem Plansoll und setzten mit dem 15:3-Kantersieg gegen den Neusser EV ein erstes Ausrufezeichen. Somit wird das keine leichte Aufgabe für die Kobras, die wohl am Sonntag die Außenseiterrolle haben werden. Trotzdem wollen sie das von Krystian Sikorski trainierte Team so lange wie möglich ärgern und nach Möglichkeit die drei Punkte mitnehmen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!