Kobras müssen zum Tabellenführer – dann kommt SoestDinslakener Kobras

Kobras müssen zum Tabellenführer – dann kommt SoestKobras müssen zum Tabellenführer – dann kommt Soest
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Eisadler zählen, wie auch die Kobras, zu den Favoriten um die ersten vier Plätze. Dieser Rolle sind die Eisadler bisher gerecht geworden. Mit vier Siegen aus vier Spielen und 12 Punkten führen die Dortmunder momentan die Tabellenspitze an. Dort wollen auch die Kobras hin. Doch das wird kein leichtes Unterfangen gegen die Eisadler, die einige Spieler mit Oberliga- und sogar DEL- Erfahrung in ihren Reihen haben. Doch davon wollen sich die Männer um Kapitän Sebastian Haßelberg nicht einschüchtern lassen und ihrerseits die drei Punkte aus Dortmund entführen. Dabei dürfen sich die Fans, die hoffentlich zahlreich den Weg nach Dortmund finden, um ihre Kobras zu unterstützen, auf ein Wiedersehen mit Malte Bergstermann und Mark Hoffmann freuen, die beide das Dinslakener Trikot getragen haben.

Am Sonntag um 19 Uhr empfangen die Kobras dann die Bördeindianer der Soester EG vor heimischem Publikum. Die Soester konnten bisher erst einen Sieg und drei Punkte aus fünf Spielen auf der Habenseite verbuchen. Dennoch werden die Kobras die Bördeindianer nicht unterschätzen. Das Team von Trainer Burhard Höcker ist gegenüber der Vorsaison fast unverändert und erwies sich in der abgelaufenen Spielzeit als eine unangenehm zu spielende Mannschaft, die das körperbetonte Spiel liebt und durchaus in der Lage war, die Favoriten zu ärgern. Dies wird auch diese Saison nicht anders sein, trotz des misslungenen Saisonstartes. Doch das wird die Kobras nicht schrecken, denn mit Kampfgeist und Siegeswillen wollen die Schützlinge von Trainer Thomas Schmitz auch gegen die Bördeindianer erfolgreich sein.